SolarWorld weiht bisher größte Produktionsstätte ein

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) feierte am Standort der Konzerntochter Deutsche Solar AG in Freiberg/ Sachsen am 10.05.2005 die Einweihung ihrer bisher größten Produktionsstätte. Das zum Jahreswechsel fertiggestellte Produktionsgebäude beherbergt die neuen, aus eigener Entwicklung stammenden TCVP-Öfen ((Temperature Controlled Volume Process) zur Kristallisation von solarem Silizium.  Die ersten drei Kristallisationsöfen seien bereits im Betrieb, so […]

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) feierte am Standort der Konzerntochter Deutsche Solar AG in Freiberg/ Sachsen am 10.05.2005 die Einweihung ihrer bisher größten Produktionsstätte. Das zum Jahreswechsel fertiggestellte Produktionsgebäude beherbergt die neuen, aus eigener Entwicklung stammenden TCVP-Öfen ((Temperature Controlled Volume Process) zur Kristallisation von solarem Silizium.
 
Die ersten drei Kristallisationsöfen seien bereits im Betrieb, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Weitere neun Öfen will der Konzern im Laufe des zweiten Quartals in Betrieb nehmen.

Kristallisationskapazitäten sollen im laufenden Jahr 160 Megawatt erreichen

Damit baue der Konzern seine Kristallisationskapazitäten im laufenden Jahr um 40 Megawatt (MW) auf 160 MW aus, heißt es in einer Pressemittelung der SolarWorld AG. Das Investitionsvolumen für den Expansionsschritt betrage 24 Millionen Euro. Die neue Produktionsstätte biete den Raum, um die Kristallisation durch den Einsatz weiterer Öfen zukünftig noch deutlich stärker auszubauen. Die Kristallisation ist der erste Schritt zur Herstellung von Solarsiliziumwafern. In den Kristallisationsöfen wird solares Silizium bei hohen Temperaturen aufgeschmolzen und anschließend wieder abgekühlt. Durch die gezielte Abkühlung kristallisieren Siliziumblöcke, die in weiteren Produktionsschritten zu Säulen und Wafern gesägt werden. Kern der vom SolarWorld-Konzern entwickelten neuen TCVP-Technologie sei ein spezialisierter und effizienter Prozess zur Abkühlung des über 1.400 Grad Celsius heißen Solarsiliziums. Die neue Halle (DS 202) verfüge über eine Nutzfläche von 5.600 Quadratmetern, die sich auf zwei Produktionsetagen verteilen.

Kapitalmarkt honoriert Wachstumsstrategie

Die Umsetzung der Wachstumsstrategie der SolarWorld AG werde auch vom Kapitalmarkt honoriert, so das Unternehmen „Nach fünf Jahren erfolgreicher Unternehmensentwicklung als börsennotiertes Unternehmen sind wir im vergangenen Dezember in den TecDAX aufgenommen worden“, fasst Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG, zusammen. „Nach nur fünf Monaten der TecDAX-Zugehörigkeit haben wir uns bereits in der Spitzengruppe des Auswahlindexes etabliert“, so Asbeck. Die Aktien der SolarWorld AG zählen nach Angaben des Unternehmens im Ranking der Deutsche Börse AG bei Umsatz und Marktkapitalisierung zu den Top-Ten des TecDAX. Bei der Performance der Aktie habe die SolarWorld AG in den letzten zwölf Monaten sowohl den TecDAX als auch die anderen etablierten Börsenindices um ein Vielfaches überflügelt.

12.05.2005   Quelle: SolarWorld AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen