Erstes Solardorf in Äthiopien fertiggestellt

Kechemober heißt das erste Solardorf in Äthiopien. Die Stiftung Solarenergie e.V. installierte in einer der ärmsten Regionen Äthiopiens 28 Solarsysteme für Tukuls (Wohnhütten) und zwei Solarsysteme in Schulen. Damit handle es sich um das größte vernetzte Solarprojekt in diesem Land, so die Stiftung. „Die Tage in Äthiopien sind kurz. Gegen 18.00 Uhr wird es dunkel. […]

Kechemober heißt das erste Solardorf in Äthiopien. Die Stiftung Solarenergie e.V. installierte in einer der ärmsten Regionen Äthiopiens 28 Solarsysteme für Tukuls (Wohnhütten) und zwei Solarsysteme in Schulen. Damit handle es sich um das größte vernetzte Solarprojekt in diesem Land, so die Stiftung. „Die Tage in Äthiopien sind kurz. Gegen 18.00 Uhr wird es dunkel. Ohne Licht ist Hausarbeit kaum möglich, geschweige denn Lesen und Schreiben“, verweist Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie, auf die Chance, „mit Licht die Voraussetzung für Bildung zu schaffen“. 
Sonnenenergie für Bildung, Kommunikation und Arbeit

Die Stiftung Solarenergie e.V. stellte die Solarsysteme als Starthilfe zunächst kostenlos zur Verfügung. Die Menschen nutzen das System und zahlen , ähnlich wie beim Mobiltelefon, mittels eines Prepayment-Systems nun für den Solarstrom statt für Petroleum. Das Geld werde genutzt für Wartung und Betrieb der Solaranlagen, so die Stiftung. Die Wartung übernehme ein örtlicher Elektroinstallateur. Die Projekte dienten daher zugleich als Starthilfe für das lokale Handwerk. Die Möglichkeit, abends Licht durch Solarstrom zu erhalten werde die Entwicklungsmöglichkeiten von Bildung, Kommunikation und Arbeit verbessern. In den Schulen könne nun Abendunterricht angeboten werden, so dass auch Kinder eine Schulbildung erhalten können, die tagsüber auf den Feldern arbeiten müssen. „Die Menschen sind von den Solarsystemen begeistert. Noch während unserer Anwesenheit kamen Bewohner anderer Dörfer und übergaben uns Listen mit Familien, die bei den nächsten Solarsystemen dabei sein wollen“, berichtet Schützeichel. Das Pilotprojekt „Licht für Bildung“ soll in einem ersten Schritt die Notwendigen Informationen liefern, um ab 2006 rund 1.000 weitere Hütten und Schulen auszurüsten.

Im September 2005 wollen die Projektleiter der Stiftung Solarenergie erneut nach Äthiopien fahren, um die ersten Ergebnisse auszuwerten. „Wir wollen in erster Linie die technische Zuverlässigkeit der Systeme, das Nutzungsverhalten der Menschen, und das Bezahlsystem auswerten. Wichtig hierfür sind v.a. die Erfahrungsberichte der Nutzer“, so Schützeichel. Außerdem könnten aus den Solarsystemen die exakten Verbrauchsdaten ausgelesen werden. So stünden verlässliche Daten für den weiteren Ausbau zur Verfügung.

Spenden für Solarprojekte

Das Projekt „Licht für Bildung“ wird finanziert von Spendern der Stiftung Solarenergie e.V.. Die Stiftung Menschen für Menschen (München / Addis Abeba) stellte professionelle logistische Unterstützung zur Verfügung. Die technische Konzeption erstellte die AS Engineering AG in Bern in ehrenamtlicher Arbeit. Um weitere Hütten und Schulen mit Licht ausstatten zu können, bittet die Stiftung Solarenergie um Spenden: Spendenkonto: Stiftung Solarenergie e.V., Stichwort Äthiopien, Konto 411097300, Dresdner Bank Freiburg BLZ 680 800 30.

Die Stiftung Solarenergie ist nach eigenen Abgaben ein Instrument langfristigen Handelns. Ihre Ziele sind die Förderung der Entwicklungshilfe, des Umweltschutzes (besonders durch die Verbreitung der Solarenergie) sowie Erziehung und Bildung. Vorstände und Stiftungsräte sind laut Stiftung ehrenamtlich tätig. Die Stiftung Solarenergie e.V. ist ein Förderverein mit dem Ziel, die Stiftung Solarenergie zu gründen. Diese solle die erste und bisher einzige deutsche Stiftung werden, welche die Förderung der regenerativen Energien auch als Entwicklungspolitik versteht. Die Stiftung Solarenergie strebt an, breite Bevölkerungsschichten zu Stiftern zu machen und in einem Netzwerk mit Unternehmen, Institutionen, Privatpersonen und Nichtregierungsorganisationen im Sinne des Stiftungszweckes zusammenzuarbeiten. Sitz der Stiftung Solarenergie ist Merzhausen bei Freiburg i. Br.

18.05.2005   Quelle: Stiftung Solarenergie e.V.   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen