Kassel: Drei neue Solarstromanlagen an und auf Schulen des Landkreises

Die Zahl der Photovoltaikanlagen von Schulen im Landkreis Kassel verdoppelt sich: Zu den drei existierenden Anlagen auf den Dächern der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück, der Herwig-Blankertz-Schule in Hofgeismar und der Langenbergschule in Baunatal sollen im Laufe dieses Jahres drei weitere hinzukommen. Das berichtet der Landkreis Kassel in einer Pressemitteilung.   „An…

Die Zahl der Photovoltaikanlagen von Schulen im Landkreis Kassel verdoppelt sich: Zu den drei existierenden Anlagen auf den Dächern der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück, der Herwig-Blankertz-Schule in Hofgeismar und der Langenbergschule in Baunatal sollen im Laufe dieses Jahres drei weitere hinzukommen. Das berichtet der Landkreis Kassel in einer Pressemitteilung.   „An der Herwig-Blankertz-Schule in Hofgeismar wird die bestehende Dach-Photovoltaikanlage durch eine Fassadenanlage erweitert,“ informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Damit könne die bisher bereits beispielhaft ablaufende Einbindung nachhaltiger Energietechniken in den Berufsschulunterricht noch weiter ausgebaut werden. Kühlborn: „Die Schule kann so eine branchenübergreifende Ausbildung für Elektroniker, Metallbauer, Glaser und Dachdecker verwirklichen.“ Die geplante Fassadenanlage besteht aus 23 Modulen und soll bei starker Sonneneinstrahlung auch als Schutzvorrichtung für die Fenster der Unterrichtsräume dienen. Planung und Bau der Anlage übernehme die kreiseigene Planungs- und Betriebs GmbH in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung neuer Technik im Handwerk e.V. An der Finanzierung beteiligte sich die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, so der Landkreis Kassel.

Gestattungsverträge mit privaten Betreibern

Auch an der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück soll die bestehende Anlage erweitert werden. Neben der vom Förderverein der Schule betriebenen Photovoltaikanlage soll eine private GbR eine 159 Quadratmeter große Photovoltaik-Fläche auf dem Schuldach betreiben. Für die Nutzung der Dachfläche werde mit dem privatern Betreiber ein so genannter Gestattungsvertrag abgeschlossen; die Einnahmen aus der Verpachtung sollen laut Kreistagsbeschluss den Schulen im Kreis zufließen. Ebenfalls privat betrieben werden die neuen Solarbäume an der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal. Dabei handle es sich um eine Neuentwicklung, die durch eine automatische Anpassung an den Sonnenstand einen höheren Ertrag erwarten lasse. In einem ersten Bauabschnitt sollen drei Solarbäume installiert werden. Insgesamt stehe Platz für zwölf Anlagen zur Verfügung. Auch würden die Einnahmen aus dem Gestattungsvertrag zweckgebunden den Schulen im Kreis zukommen. Die Höhe der Einnahmen stehe noch nicht fest, da erst noch abgewartet werden müsse, wie viel Fläche die Betreiber wirklich nutzen, so der Landkreis. „Als Anhaltspunkt kann von zirka einem Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche ausgegangen werden“, so Kühlborn abschließend.

27.05.2005   Quelle: Landkreis Kassel   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen