Bauausstellung in Shanghai: Kammern fördern den Einstieg für Solarunternehmen

Chinas Wirtschaft boomt. Der Übergang vom Kommunismus zur Marktwirtschaft setzt enorme Wachstumskräfte frei. Einstiegschancen in den prosperierenden chinesischen Markt für kleinere und mittlere Unternehmen bietet die „Ökologische Bauausstellung Shanghai 2006“, ein gemeinsames Projekt der Hansestadt Hamburg und der chinesischen Metropole Shanghai.  Im Rahmen der Ausstellung sollen hunderte von Wohn- und Gewerbebauten entstehen, berichten die Veranstalter. […]

Chinas Wirtschaft boomt. Der Übergang vom Kommunismus zur Marktwirtschaft setzt enorme Wachstumskräfte frei. Einstiegschancen in den prosperierenden chinesischen Markt für kleinere und mittlere Unternehmen bietet die „Ökologische Bauausstellung Shanghai 2006“, ein gemeinsames Projekt der Hansestadt Hamburg und der chinesischen Metropole Shanghai.  Im Rahmen der Ausstellung sollen hunderte von Wohn- und Gewerbebauten entstehen, berichten die Veranstalter. Besonders deutsche Gebäudeausstattung und Haustechnik seien in China gefragt, ebenso nachhaltige Wasserver- und -entsorgungssysteme, Techniken zur Trinkwassereinsparung und Regenwassernutzung. Und mit dem wachsenden Umweltbewusstsein steigt auch die Nachfrage nach umweltschonenden Materialien. Für einen schnellen und einfachen Einstieg in den chinesischen Markt werden Firmen bei der Suche nach Kooperationspartnern vor Ort von der Auslandshandelskammer (AHK) Shanghai unterstützt. Deutsche Firmen erhalten zudem dolmetscherische Hilfe. Das Projekt wird darüber hinaus von der Handwerkskammer und der Handelskammer Hamburg unterstützt.

Drei Viertel weniger Energieverbrauch als herkömmliche Gebäude

Alle Projekte orientieren sich an deutschen Standards, so die Veranstalter. Mit einem Energieeinsparpotenzial von rund 75 % gegenüber dem herkömmlichen Gebäudebestand sollen sie Schlüsselfunktion einnehmen bei der nachhaltigen Stadtentwicklung Shanghais. Bis Ende Oktober 2006 sollen die Gebäude fertiggestellt werden. Bereits im November 2006 sollen sie einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Alle Projekte sollen außerdem Referenzcharakter erhalten für die 2010 in Shanghai stattfindende EXPO.

Eine Informationsveranstaltung findet statt am 2. Juni 2005, um 17 Uhr im Solarcafé der Solar-Bauausstellung in HH-Heimfeld (Ausstellungsgelände „An der Rennkoppel“). Chinaexperten der Stadt Hamburg, der Handelskammer Hamburg und Handwerkskammer, und des Projektkoordinators ZEBAU GmbH stellen die Konzepte vor und informieren über die Modalitäten. Weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel. 040-81.79.91 oder per E-Mail an initiativkreis@t-online.de

Rasantes Wachstum auf dem Wohnungsmarkt

Mit 17 Millionen Einwohner ist die Weltmetropole Shanghai an der Jangtse-Mündung die größte Stadt Chinas. Sie ist nicht nur internationale Hafen- und Handelsmetropole; als bedeutender Kultur- und Wissenschaftsstandort gilt sie auch als die Geburtsstätte des modernen China. Derzeit entstehen im „Reich der Mitte“ jährlich rund 1,7 Millionen Quadratmeter neue Wohn- und Büroflächen. Allein in Shanghai hat sich die Pro-Kopf-Wohnfläche seit 1978 von rund vier auf etwa zehn Quadratmeter erhöht. Experten gehen davon aus, dass sich diese Fläche in den nächsten zehn Jahren verdoppeln wird. Die Städtepartnerschaft zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und Shanghai besteht seit 1986.

02.06.2005   Quelle: Freie und Hansestadt Hamburg   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen