ETH Zürich: Weltrekord mit Brennstoffzellenauto

Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) hat einen neuen Weltrekord im sparsamen Treibstoffverbrauch aufgestellt. Dieser liege nun bei 5.134 Kilometern pro Liter Benzin, berichtet die ETH in einer Pressemitteilung. Gefahren hat den Weltrekord „PAC-Car“, ein Fahrzeug, das von einer Wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle angetrieben wird. Die ETH Zürich habe sich zum Ziel gesetzt,…

Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) hat einen neuen Weltrekord im sparsamen Treibstoffverbrauch aufgestellt. Dieser liege nun bei 5.134 Kilometern pro Liter Benzin, berichtet die ETH in einer Pressemitteilung. Gefahren hat den Weltrekord „PAC-Car“, ein Fahrzeug, das von einer Wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle angetrieben wird.
 
Die ETH Zürich habe sich zum Ziel gesetzt, ein Fahrzeug zu konstruieren, das so wenig Treibstoff wie möglich verbraucht und somit höchste Energieeffizienz aufweise. Dazu enthalte der so genannte PAC-Car als Herzstück eine Brennstoffzelle, die aus Wasserstoff elektrische Energie gewinnt und damit zwei Elektromotoren antreibt.

Als einzige „Emission“ erzeugt PAC-Car reines Wasser. Das Fahrzeug ist ein Leichtgewicht und bringt nur knapp 30 Kilogramm auf die Wage. Beim Shell Eco-Marathon auf der Michelin-Versuchsstrecke in Ladoux, Frankreich, absolvierte PAC-Car nun den Rundkurs mit 1,07 Gramm Wasserstoff. Dies entspreche 5.134 Kilometern pro Liter Benzin, so die ETH Zürich über den neuen Weltrekord im sparsamen Treibstoffverbrauch. Der PAC-Car würde nur etwa acht Liter benötigen, um einmal um den Erdball zu fahren, unterstreichen die Züricher Forscher.

Projekt von Studierenden

PAC-Car ist ein Projekt der ETH Zürich, das sie realisiert hat mit dem Bundesamt für Energie (finanzielle Unterstützung), dem Paul Scherrer Institut, der Universität von Valenciennes, Frankreich, sowie den Industriepartnern ESORO, RUAG und Tribecraft. Am Projekt arbeiteten rund 20 ETH-Studierende mit, die meisten davon aus den Fachbereichen Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Die beiden Fahrerinnen des PAC-Cars sind ebenfalls Studierende der ETH Zürich.

Modell für sparsame Personenwagen

Die ETH-Ingenieurinnen und -Ingenieure konnten in den PAC-Car aktuellste Entwicklungen in ein einziges System integrieren aus der Brennstoffzellen- und Antriebstechnik, der Aerodynamik, dem Leichtbau, der Steuerungstechnik sowie aus weiteren Gebieten. Sie testeten das System mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Somit bestehe auch eine große Chance, dass einige Ideen und Ansätze aus dem Projekt künftig in Straßenfahrzeugen realisiert werden könnten, betont die ETH. Diese sollen dazu beitragen, den Treibstoffverbrauch und den Ausstoß von Schadstoffen bei Personenwagen zu senken.

29.06.2005   Quelle: ETH Zürich   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen