Weltgrößtes zusammenhängendes Solarkraftwerk entsteht in Bayern

Die Shell Solar GmbH (München), Martin Bucher Projektentwicklungen, (Stuttgart) und die CommerzLeasing und Immobilien AG (Düsseldorf) wollen das weltweit größte zusammenhängende netzgekoppelte Solarkraftwerk errichten. Die Anlage mit einer Leistung von 10 Megawatt (MW) auf einem ehemaligen Militärgelände nahe der Stadt Pocking in Bayern werde aus etwa 62.500 Modulen bestehen und…

Die Shell Solar GmbH (München), Martin Bucher Projektentwicklungen, (Stuttgart) und die CommerzLeasing und Immobilien AG (Düsseldorf) wollen das weltweit größte zusammenhängende netzgekoppelte Solarkraftwerk errichten. Die Anlage mit einer Leistung von 10 Megawatt (MW) auf einem ehemaligen Militärgelände nahe der Stadt Pocking in Bayern werde aus etwa 62.500 Modulen bestehen und Strom für fast 3.300 Haushalte in das Stromnetz einspeisen, berichtet Shell Solar in einer Pressemitteilung.  Die Projektentwicklung wurde von Martin Bucher Projektentwicklungen initiiert und koordiniert, die das Projekt gemeinsam mit den zuständigen Behörden der Stadt und dem Landkreis Passau bis zur Genehmigungsreife gebracht hat. Shell Solar ist Generalunternehmer und verantwortlich für die schlüsselfertige Installation der gesamten Anlage. Die Umsetzung des rund 40 Millionen Euro-Projektes erfolgt über dafür eingerichtete Objektgesellschaften der CommerzLeasing und Immobilien AG.

Weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Photovoltaik

Das Solarkraftwerk besteht aus sechs Einheiten mit jeweils 1,667 MW, die parallel an ein 20.000Volt-Netz des Energieunternehmens E.on Bayern angeschlossen werden. Die Solarmodule werden auf Aluminiumgestelle montiert, die eine Gesamtlänge von rund 16,5 km haben. Das System sei auf höchstmögliche Energieausbeute ausgelegt und basiere auf dem erfolgreichen Master-Slave-Konzept, das Shell Solar entwickelt hat. Baubeginn soll im August 2005 sein. Je nach Witterungsbedingungen wird mit der Fertigstellung der Anlage im März 2006 gerechnet. „Damit ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Photovoltaik und besonders bei der Errichtung von Solarkraftwerken erreicht“, sagt Wolfgang Lange, Geschäftsführer der Shell Solar GmbH. „Nachdem wir beim bislang größten Solarkraftwerk in der Nähe von Leipzig eine Leistung von 5 MW realisieren konnten, werden wir jetzt mit dem 10 MW Kraftwerk erneut unsere Kompetenz- und Technologieführerschaft im Großanlagenbau unter Beweis stellen. Dies ist auch ein wichtiger Schritt, um zukünftig durch entsprechende Skaleneffekte die Kosten von Photovoltaik-Anlagen zu senken“, so Lange. Die Photovoltaik wird nach Auffassung von Shell eine wichtige Rolle innerhalb des Energiemixes der Zukunft spielen.

10.000 Tonnen CO2-Ersparnis pro Jahr

Christian Leib von der CommerzLeasing und Immobilien AG, begrüßt das bahnbrechende Solarprojekt: „Die Photovoltaik ist zukunftsweisend, nicht nur aus Sicht der umweltfreundlichen Energieversorgung, sondern auch durch die damit verbundenen neuen Arbeitsplätze.“ Martin Bucher ergänzt: „‚Der Solarpark erspart der Umwelt rund 10.000 Tonnen CO2 jährlich. Das entspricht einer CO2 Leistung von über 1.000ha Waldfläche!‘

30.06.2005   Quelle: Shell Solar GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen