Windkraft: GE Energy weiterhin im Aufwind

Der Windenergiebereich von GE Energy hat für das Geschäftsjahr 2005 weltweit Aufträge und Bestellungen in einem Gesamtvolumen von 2.400 MW erhalten. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Analog hierzu erwarte GE ein Umsatzwachstum von 300 % im Vergleich zu 2002, dem ersten Geschäftsjahr des Windenergiebereichs von GE Energy.   Damit würde der Umsatz von […]

Der Windenergiebereich von GE Energy hat für das Geschäftsjahr 2005 weltweit Aufträge und Bestellungen in einem Gesamtvolumen von 2.400 MW erhalten. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Analog hierzu erwarte GE ein Umsatzwachstum von 300 % im Vergleich zu 2002, dem ersten Geschäftsjahr des Windenergiebereichs von GE Energy.   Damit würde der Umsatz von GE – basierend auf einem weltweiten Auftragsvolumen von derzeit 1.600 Windenergieanlagen (WEA) – in diesem Geschäftsbereich von 500 Millionen US-Dollar im Jahre 2002 auf über 2 Milliareden US-Dollar im Jahr 2005 steigen.

Windenergie am schnellsten wachsendes Segment der Energieindustrie

„Windenergie bleibt weiterhin das am schnellsten wachsende Segment innerhalb der Energieindustrie weltweit und ist damit ein zentraler Bestandteil unseres breitgefächerten Produkt- und Lösungsportfolios für unsere Energiekunden rund um den Globus. Mit unserer jüngst initiierten ‚ecomagination‘-Initiative haben wir nochmals unterstrichen, dass die Verpflichtung zur Bereitstellung umweltverträglicher Energielösungen wie z.B. Windenergie, ein zentraler Bestandteil der GE Geschäftsstrategie ist“, erklärte Mark Little, Vizepräsident des Bereichs Stromerzeugung von GE Energy.

Um das Wachstum von GE im Bereich Windenergie weiter zu forcieren, sei Robert Gleitz Anfang 2005 zum Geschäftsführer des Windenergiebereichs von GE Energy ernannt worden. Gleitz, der über eine 20jährige Erfahrung in der internationalen Energiewirtschaft verfüge, sei damit direkt verantwortlich für die weitere Produkt- und Technologieentwicklung von GE im Bereich Windenergie. Angesichts der zunehmend komplexeren Anforderungen der Windenergie-Kunden in aller Welt will GE seine personellen Ressourcen in den Bereichen Ingenieurleistungen sowie Forschung & Entwicklung auch zukünftig konsequent verstärken. Beispielsweise durch weitere und kontinuierliche Verbesserungen an der 1,5 MW Anlage von GE, die mit über 3.000 weltweit errichteten WEA schon jetzt zu den meistverkauftesten Anlagen ihrer Leistungsklasse zähle.

3,6 MW Offshore-Windpark “ Arklow Bank“

Weiter nennt das Unternehmen die erfolgreiche Errichtung des weltweit ersten Offshore-Windparks von GE, der zurzeit als Demonstrationsprojekt für die Erprobung richtungsweisender Offshore-Technologie von GE genutzt wird. Dieses Projekt tage zugleich dazu bei, die komplexen Betriebsanforderungen von WEA auf offener See noch besser zu verstehen. Als Eigentümer und Betreiber des Arklow Bank Offshore-Windparks vor Irland habe GE weltweit erstmalig Anlagen mit einer Leistung über 3 MW in einem Offshore-Projekt errichtet. Der Arklow-Windpark mit insgesamt sieben 3,6 MW-WEA wurde am 26. Mai 2005 offiziell eingeweiht. An der offiziellen Eröffnungszeremonie nahmen unter anderem der irische Premierminister Bertie Ahern und David Garman, Staatssekretär für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im U.S.-Department of Energy (DoE), teil.

Zudem habe GE je ein Kundenservice- und Trainingszentrum in Salzbergen, Deutschland, und in Tehachapi, Kalifornien eröffnet. Durch ihre permanente Verfügbarkeit – 24 Stunden-Fernüberwachung an sieben Tagen in der Woche – und den optimale technischen support hätten die Kundenservicezentren von GE in kürzester Zeit dazu beigetragen, die Verfügbarkeit der 1,5 MW-Anlagenflotte weltweit auf nunmehr 98 % zu steigern. Darüber hinaus eröffnete GE im Sommer vergangenen Jahres sein Europäisches Forschungszentrum in München, das sich u.a. auf die Steigerung der Effizienz und Leistungsfähigkeit von WEA konzentriert.

Weltweit über 7.100 WEA mit einer Nennleistung von mehr als 5.600 MW entwickelt

GE Energy zählt zu den Weltmarktführern in den Bereichen Kraftwerks-Technologien, Energie-Service-Leistungen und Energie-Management-Systeme. Im Jahr 2004 erzielte der in Atlanta, USA, ansässige Geschäftsbereich Windenergie nach Angaben des Unternehmens einen Umsatz von17,3 Milliarden US-Dollar. Mit Entwicklungs- und Produktionsstätten in Deutschland, Spanien und den USA umfasse das derzeitige Portfolio von GE Energy Windenergieanlagen mit Nennleistungen von 1,5 bis 3,6 MW. Weltweit habe der Geschäftsbereich Windenergie über 7.100 WEA mit einer Nennleistung von mehr als 5.600 MW entwickelt und/oder errichtet.

04.07.2005   Quelle: GE Energy   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen