RAL Güteschutz Solar startet mit 70 Gründungsmitgliedern

Der RAL-Güteschutz Solar geht nach Abschluss der Gründungsphase mit 70 Gründungsmitgliedern an den Start, die 115-mal in den 8 Kategorien des Güteschutzes eine Zertifizierung eingereicht haben. Er sei damit erheblich stärker als es die teils kontroverse Debatte mit den Industrieverbänden im Vorfeld der Gründung habe erwarten lassen, berichtet die Deutsche…

Der RAL-Güteschutz Solar geht nach Abschluss der Gründungsphase mit 70 Gründungsmitgliedern an den Start, die 115-mal in den 8 Kategorien des Güteschutzes eine Zertifizierung eingereicht haben. Er sei damit erheblich stärker als es die teils kontroverse Debatte mit den Industrieverbänden im Vorfeld der Gründung habe erwarten lassen, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. in einer Pressemitteilung. 
Interesse am Verein unterstreicht Stellenwert von Qualität in der Solarbranche

„Nach Rücksprache mit dem RAL-Institut hat sich dieser Eindruck sogar noch verstärkt, in der jüngsten Vergangenheit hat es keine Gütegemeinschaft gegeben, die bereits mit 70 Mitgliedern aus der Gründungsphase kam. Die DGS ist mit der Resonanz sehr zufrieden. Sie belegt, dass Qualität und Kundenschutz bei vielen Unternehmen auf dem Solarmarkt einen hohen Stellenwert haben.“ bemerkt DGS-Präsident Jan Kai Dobelmann. Der Verein soll im Laufe der nächsten Woche rechtskräftig am Amtsgericht Karlsruhe eingetragen werden, dann werde das RAL-Institut in St. Augustin die Gütegemeinschaft in die Gütezeichenliste aufnehmen und die Freigabe für die Eintragung der Sammelmarke erteilen. Mit der Eintragung auf dem Marken- und Patentamt könne das Gütezeichen in den unterschiedlichen Kategorien nach einer Prüfung an qualifizierte Unternehmen verliehen werden, so die DGS.

Integration in bestehende technische Regelwerke geplant

Das RAL-Institut sieht im Güteschutz Solar ein wichtiges Zukunftsthema. Das Label Solar Keymark und sein technischer Inhalt werde für Komponenten solarthermischer Anlagen (RAL-GZ 1004 S1) weiterhin einen Kerninhalt darstellen, so dass auch hier eine intensive Integration der neuesten Branchenentwicklungen gewährleistet sei. Gleiches gelte auch für aktuelle Normungsvorhaben im Bereich Photovoltaik. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GdV) will sich weit über die Vorstandstätigkeit des Sachversicherungsbeauftragten Dr. Wang hinaus engagieren. Hier sei schon jetzt eine intensive Integration der Güte- und Prüfbestimmungen in die technischen Empfehlungen an Sach- und gewerbliche Haftpflichtversicherer geplant.

Kooperation mit Finanzdienstleistern wird erweitert

Die Zusammenarbeit der Gütegemeinschaft mit einer Vielzahl von Finanzdienstleistern, die bereits in der Gründungsphase in die Erarbeitung der technischen Richtlinien eingebunden waren, werde auch nach der erfolgreichen Vereinsgründung fortgesetzt, betont die DGS.

Gestaltungsmöglichkeiten für Mitglieder des Güteschutzes

Alle vollwertigen Mitglieder der Gütegemeinschaft Solarenergieanlagen e.V. entscheiden laut DGS künftig über die Gestaltung des technischen Regelwerkes, also der Güte- und Prüfbestimmungen und hätten damit einen entscheidenden Einfluss auf die technische Ausgestaltung des Solarmarktes. Außenstehende können Vorschläge und Eingaben an die Mitglieder über die Webseite machen unter http://www.gueteschutz-solar.de/494.0.html. Diese sollen dann in die Diskussionen über Erstbestimmung oder Novellen von Richtlinien einfließen. Die vollständige Liste der Gründungsmitglieder ist veröffentlicht unter http://www.gueteschutz-solar.de/mitglieder.html. Unternehmen können dem Güteschutz beitreten unter http://www.gueteschutz-solar.de/1125.0.html. Weitere Informationen für Fachleute und Investoren auf der Webseite des Güteschutzes www.gueteschutz-solar.de.

05.07.2005   Quelle: DGS e.V.   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen