REpower Systems und Denker & Wulf verkaufen eines der größten Windparkportfolios Deutschlands

Die REpower Systems AG und die Denker & Wulf AG haben am 04.07.2005 vereinbart, eines der größten Windparkportfolios Deutschlands an GE Commercial Finance Energy Financial Services zu verkaufen. Das Portfolio besteht aus insgesamt fünf Windparks, davon vier aus dem Bestand der Denker & Wulf AG, mit einem Gesamtvolumen von 135,5 Millionen Euro (US$ 164,5 Millionen) […]

Die REpower Systems AG und die Denker & Wulf AG haben am 04.07.2005 vereinbart, eines der größten Windparkportfolios Deutschlands an GE Commercial Finance Energy Financial Services zu verkaufen. Das Portfolio besteht aus insgesamt fünf Windparks, davon vier aus dem Bestand der Denker & Wulf AG, mit einem Gesamtvolumen von 135,5 Millionen Euro (US$ 164,5 Millionen) inklusive Fremdfinanzierung. Das berichtet die REpower Systems AG in einer Pressemitteilung.  Dies sei der zweite gemeinsame Verkauf eines Windparkportfolios von REpower und Denker & Wulf. Die Transaktion stehe derzeit unter anderem noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Windenergieanlagen mit 99 Megawatt Gesamtleistung

Die Windparks in Großvargula, Zabelsdorf, Premslin-Kribbe, Falkenwalde und Heckelberg- Breydin umfassen 66 REpower-Anlagen der MD-Baureihe mit jeweils 1,5 Megawatt Nennleistung. Die Gesamtnennleistung beträgt somit 99 Megawatt. Im Windpark Heckelberg-Breydin sind derzeit zehn von 18 Anlagen am Netz. Die verbleibenden acht sollen bis Ende September installiert werden. Nach kompletter Fertigstellung sollen die Parks Strom für zirka 60.000 Haushalte in das Netz einspeisen und zu einer Einsparung von jährlich zirka 200.000 Tonnen CO2 gegenüber einer Stromerzeugung mit fossilen Energieträgern beitragen.

Windenergie als attraktive Technologieinvestition für Finanzanleger

„Der Verkauf des Portfolios an GE Commercial Finance Energy Financial Services unterstreicht die hervorragende Positionierung von REpower in der Branche und zeigt, dass Windenergie eine attraktive Technologieinvestition für Finanzanleger darstellt“, so Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender der REpower Systems AG. Heiko Baumann, Leiter Projektfinanzierung bei REpower für diese Transaktion, ergänzte: „Diese durch einen internationalen Player getätigte Transaktion stellt den Einstieg einer neuen Generation von Investoren in den deutschen Markt dar.“ Torsten Levsen, Vorstandsvorsitzender der Denker & Wulf AG, kommentierte: „Die Denker & Wulf AG hat ihre führende Stellung im Bereich der Entwicklung von Windenergieprojekten in Deutschland erneut unter Beweis gestellt. Wir sind stolz auf unsere Arbeit und darauf, dass wir so das Interesse eines institutionellen Investors wie GE geweckt haben.“

„Deutschland ist Europas Motor der Windenergie“

Andrew Marsden, Geschäftsführer der GE Commercial Finance Energy Financial Services Europa sagte: „Diese Transaktion stellt unser größtes Engagement in die Windenergie innerhalb Europas dar und passt optimal in unsere Wachstumsstrategie im Bereich der erneuerbaren Energien in Europa.“ Mark Jones, Geschäftsführer von GE Energy Financial Services Europa und Projektleiter dieser Transaktion, fügte hinzu: „Deutschland ist für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt, da das Land mit einer installierten Kapazität von über 16.600 Megawatt bereits heute Europas Motor der Windenergie ist.“

10.07.2005   Quelle: REpower Systems AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen