Plambeck verkauft zwei Windparks

Die Plambeck Neue Energien AG hat die Windparks Freudenberg und Brieske in Brandenburg an international tätige Investoren verkauft. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. In diesen Windparks würden derzeit 17 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V80 mit einer Nennleistung von insgesamt 34 Megawatt (MW) errichtet.  Durch die Verkäufe der Windparks…

Die Plambeck Neue Energien AG hat die Windparks Freudenberg und Brieske in Brandenburg an international tätige Investoren verkauft. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. In diesen Windparks würden derzeit 17 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V80 mit einer Nennleistung von insgesamt 34 Megawatt (MW) errichtet.  Durch die Verkäufe der Windparks Kemberg (im ersten Quartal 2005), Freudenberg und Brieske habe die Plambeck Neue Energien AG bereits früher als in anderen Jahren nahezu die Hälfte des für 2005 geplanten Jahresumsatzes erreicht.

Im Windpark Freudenberg werden laut Plambeck 14 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V80 mit einer Nennleistung von jeweils 2 MW aufgestellt. Diese Anlagen erreichen Gesamthöhen zwischen 115 und 140 Metern. Der Windpark soll im September komplett errichtet sein. Bereits fertig gestellt sei ein eigens für den Windpark Freudenberg errichtetes Umspannwerk, mit dessen Bau im März 2005 begonnen worden war. Im Windpark Brieske entstehen derzeit drei Windenergieanlagen. Auch hierbei handle es sich um Anlagen des Typs Vestas V80 mit einer Gesamthöhe von 140 Metern. Die Nennleistung jeder Anlage beträgt 2 MW. Die Fertigstellung dieses Windparks ist für Anfang August vorgesehen. Nach ihrer Inbetriebnahme werden die Windenergieanlagen in den beiden Windparks ausreichend umweltfreundlichen Strom erzeugen, um damit den Jahresbedarf von rund 15.000 Haushalten zu decken, so die Plambeck Neue Energien AG.

Weit fortgeschritten seien die Bauarbeiten im bereits verkauften Windpark Kemberg (Sachsen-Anhalt), in dem die Plambeck Neue Energien AG zur Zeit 10 Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 15 MW errichtet. In Kemberg ist die Fertigstellung bis Ende August 2005 vorgesehen.

20.07.2005   Quelle: Plambeck Neue Energien AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen