Sonnige Zeiten: Universal-Ladegerät e.GO! überzeugt im Test

Aus einem Vergleichstest im ARD Ratgeber Technik ist das von der Berliner SOLARC GmbH in Zusammenarbeit mit Panasonic und der Constin Berlin entwickelte Universal-(Solar-)Ladegerät e.GO! als Sieger hervorgegangen. Das berichtet SOLARC in einer Pressemitteilung. NDR-Redakteur Güven Purtul fasste die Ergebnisse in der Sendung am 14. August zusammen: „In unserer kleinen Auswahl hat uns der e.GO! […]

Aus einem Vergleichstest im ARD Ratgeber Technik ist das von der Berliner SOLARC GmbH in Zusammenarbeit mit Panasonic und der Constin Berlin entwickelte Universal-(Solar-)Ladegerät e.GO! als Sieger hervorgegangen. Das berichtet SOLARC in einer Pressemitteilung. NDR-Redakteur Güven Purtul fasste die Ergebnisse in der Sendung am 14. August zusammen: „In unserer kleinen Auswahl hat uns der e.GO! überzeugt, da nur er über eine wirkungsvolle Elektronik verfügt.“  Weiter berichtete Purtul: „Das knapp 130 Euro teure Gerät der Berliner Firma Solarc besitzt ein integriertes Akkufach und eine Ausgangsbuchse, an die sich die Endgeräte per mitgeliefertem Adapterkabel anschließen lassen. Die Elektronik des e.GO! führt selbständig Energie aus den internen Akkus zu, wenn die Kraft der Sonne nachlässt. Und zwar gerade so viel wie nötig ist, um das mangelnde Sonnenlicht auszugleichen. Per Wählschalter lässt sich zudem eine definierte Ausgangsleistung einstellen, die das Ladegerät auch bei schwankender Lichteinstrahlung hält.“

Solarenergie für elektronische Kleingeräte

Bei diesem Test hatte e.GO! die Aufgabe, ein Standard-Handy einsatzbereit zu halten. Aber auch Navigationsgerät, PDA oder iPod gehören laut SOLARC längst zu den täglichen Wegbegleitern, bei denen die Nutzer sich nicht über einen leeren Akku ärgern wollen. „Wohl dem, der jetzt das ‚Energiebündel‘ namens e.GO! griffbereit hat“, so der Hersteller. Das Universal-Ladegerät sei eine ebenso praktische wie umweltfreundliche Lösung für fast alle Fälle. Mit den passenden Adaptern versorgte der kleine, aber starke Spezialist die gängigen Handy-Typen und andere mobile Geräte schnell mit der benötigten Energie – und zwar mit einer Betriebs-/Ladeleistung von bis zu vier Watt über Solarstrom oder die Steckdose. Außerdem kann das mikroprozessorgesteuerte Gerät auch zum Aufladen von Akkus eingesetzt werden.

Aufklappbare Solarmodule, ansprechendes Design

Ein bis vier aufklappbare Solarmodule, die einem Satelliten gleichen, fangen beim e.GO! das Tageslicht ein und laden die eingebauten Akkus auf. Die Energie wird dabei in zwei bis vier gängigen (AA-) Akkus bzw. in ein bis zwei Lithium-Ionen Akkus gespeichert. Alternativ oder ergänzend kann e.GO! mit einem Netzadapter auch über das normale Stromnetz geladen werden. Das robuste, speziell auch für Outdoor-Aktivitäten geeignete Universal-Ladegerät wiegt je nach Ausstattung zwischen 190 und 300 Gramm (ohne Akku). Es verfügt über eine Kapazitäts-, Lade- und Entladeanzeige und hat im geschlossenen Zustand die Maße 160 x 90 x 35 mm (Länge/Breite/Tiefe) – ist also kaum größer als ein Brillenetui! Adapter sind zum Teil im Lieferumfang enthalten oder als Zubehör erhältlich. Ab sofort kann e.GO! laut Hersteller in drei verschiedenen Ausführungen ab ca. 99,90 Euro über den Conrad-Katalog und den Outdoor-Fachhandel bezogen werden.

21.08.2005   Quelle: SOLARC GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen