Union will “Aktionsplan Energieeffizienz für Deutschland”

“Deutschland braucht einen Aktionsplan für mehr Energieeffizienz. Von der Energieerzeugung über die Energieverwendung in der Industrie, bei den privaten Haushalten und im Verkehrssektor müssen in allen Bereichen Anstrengungen unternommen werden, Energie klimafreundlicher und Ressourcen sparend zu erzeugen und zu verwenden.” Das erklärten die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gerda Hasselfeldt MdB, und der umweltpolitische Sprecher der […]

“Deutschland braucht einen Aktionsplan für mehr Energieeffizienz. Von der Energieerzeugung über die Energieverwendung in der Industrie, bei den privaten Haushalten und im Verkehrssektor müssen in allen Bereichen Anstrengungen unternommen werden, Energie klimafreundlicher und Ressourcen sparend zu erzeugen und zu verwenden.” Das erklärten die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gerda Hasselfeldt MdB, und der umweltpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Paziorek MdB in einer Pressemitteilung.  Der Kraftwerkspark in Deutschland müsse schnell und umfassend modernisiert werden. Durch moderne und effiziente fossile Kraftwerke und den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien könne auf der Energieerzeugungsseite der Rohstoffeinsatz deutlich verringert werden. Gleichzeitig werde hierdurch der Ausstoß von CO2 deutlich reduziert, so Hasselfeldt und Paziorek.

Impulse für die Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmebereich

Besonders bei den privaten Haushalten gebe es im Zuge der Altbausanierung große Energieeinsparpotenziale. Rund zwei Drittel der bestehenden Gebäude in Deutschland seien wärmetechnisch sanierungsbedürftig, so die Unionspolitiker. “Um diese wichtigen Potenziale heben zu können, wollen CDU und CSU beispielsweise bestehende Anreize marktwirtschaftlich weiterentwickeln und in ein unbürokratisches und technologieoffenes Marktanreizprogramm ‘energetische Sanierung im Gebäudebereich’ überführen. Hierdurch sollen auch Impulse für die Nutzung moderner Heizungssysteme und erneuerbarer Energien im Wärmebereich gesetzt werden”, heißt es in der Pressemitteilung.

Anteil von Biokraftstoffen weiter erhöhen

Darüber hinaus könne durch ein solches Programm ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und damit zum Klimaschutz geleistet werden. Zudem schaffe es Beschäftigung vor Ort in einem zentralen Bereich des Mittelstandes und sei darüber hinaus ein Beitrag zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. Im Verkehr müsse der Anteil von Biokraftstoffen weiter erhöht sowie die Entwicklung und der Einsatz effizienter und alternativer Antriebssysteme vorangetrieben werden. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch soll in den kommenden Jahren weiter deutlich reduziert werden, fordert die Union. Hierfür seien schnell Gespräche mit der Automobilindustrie aufzunehmen, um geeignete Maßnahmen einzuleiten.

“Mit einem Aktionsplan für mehr Energieeffizienz können gleichzeitig ökologische und ökonomische Zielsetzungen erreicht werden. Gemeinsam mit der Wirtschaft ist er schnell auf den Weg zu bringen, um die vorhandenen Einsparpotenziale schnell erschließen zu können”, erklärten Hasselfeldt und Paziorek.

09.09.2005   Quelle: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen