Vier REpower 5M für Offshore-Windpark Borkum West

Als einer von drei deutschen Herstellern beteiligt sich die REpower Systems AG an der neu gegründeten „Stiftung Offshore- Windenergie“. In einem Testfeld vor Borkum werde REpower voraussichtlich 2007 vier Anlagen vom Typ REpower 5M aufstellen und damit erstmals auch in deutschen Gewässern zu einem Offshore-Windpark beitragen, der insgesamt 12 Anlagen umfassen wird, berichtet das Unternehmen […]

Als einer von drei deutschen Herstellern beteiligt sich die REpower Systems AG an der neu gegründeten „Stiftung Offshore- Windenergie“. In einem Testfeld vor Borkum werde REpower voraussichtlich 2007 vier Anlagen vom Typ REpower 5M aufstellen und damit erstmals auch in deutschen Gewässern zu einem Offshore-Windpark beitragen, der insgesamt 12 Anlagen umfassen wird, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.   Bundesumweltminister Jürgen Trittin überreichte der Stiftung am 07.09.2005 im Rahmen einer Feierstunde in Berlin den Förderbescheid zum Erwerb der Standortrechte für das Testfeld. Die Stiftung wurde gegründet, um die Interessen möglichst vieler an der Offshore- Windenergieindustrie Beteiligten zu bündeln. Das Stiftungskuratorium setzt sich zusammen aus Herstellern wie REpower, Verbänden und großen Energieversorgern, aber auch Institutionen wie dem Bundesumweltministerium und Vertretern der deutschen Küsten-Bundesländer

Der Prototyp der REpower 5M, einer besonders für den Offshore-Einsatz entwickelten 5-Megawatt-Anlage, laufe seit Aufnahme des automatischen Betriebs im Februar zuverlässig mit bisher über sechs Millionen Kilowattstunden erzeugter Leistung in Brunsbüttel an der Elbe, so RePower. „In Offshore liegt die Zukunft der Windenergie. Mit unserer 5M sind wir dafür bestens gerüstet“, erklärt der Vorstandsvorsitzende von REpower, Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. „Wir engagieren uns auch deshalb in der Stiftung, weil wir dazu beitragen wollen und müssen, dass es in Deutschland mit der zukunftsfähigen Windenergieerzeugung auf See vorangeht. Wir dürfen unsere Wettbewerbsfähigkeit nicht weiter durch langwierige Genehmigungsverfahren gefährden; daher ist der Erwerb der Standortrechte an dem bereits genehmigten Testfeld ein erster wichtiger Schritt“, so Vahrenholt. Die Planungen sollen möglichst schnell abgeschlossen werden, so dass bereits im nächsten Jahr mit der Errichtung des Windparks begonnen werden kann. 2007 sollen die ersten Anlagen an das Netz gehen.

12.09.2005   Quelle: REpower Systems AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen