Hans Eichel über Solar-Kompetenz in Nordhessen: „Stärkste Region der Welt“

„In Nordhessen ist die größte Kompetenz bei den dezentralen erneuerbaren Energietechnologien weltweit zu Hause. Kassel ist das Freiburg der Energiesystemtechnologie“, erklärte Bundesfinanzminister Hans Eichel zum Abschluss einer Solar-Tour durch die hessischen Kommunen Vellmar, Lohfelden, Niestetal und Kassel.  Eichel besuchte unter anderem die SMA Technologie AG, Technologieführer im Bereich systemtechnischer Komponenten für Solarstromanlagen (Wechselrichter und Anlagenüberwachung), […]

„In Nordhessen ist die größte Kompetenz bei den dezentralen erneuerbaren Energietechnologien weltweit zu Hause. Kassel ist das Freiburg der Energiesystemtechnologie“, erklärte Bundesfinanzminister Hans Eichel zum Abschluss einer Solar-Tour durch die hessischen Kommunen Vellmar, Lohfelden, Niestetal und Kassel.
 
Eichel besuchte unter anderem die SMA Technologie AG, Technologieführer im Bereich systemtechnischer Komponenten für Solarstromanlagen (Wechselrichter und Anlagenüberwachung), und die erste Bürger-Solarstromanlage auf dem Dach des neuen Justizgebäudes in Kassel, berichtet der Organisator der Solar-Tour, Fabio Longo, nordhessisches Vorstandsmitglied von EUROSOLAR Deutschland e.V. und SPD-Stadtverordneter in Vellmar. Als Oberbürgermeister von Kassel habe Hans Eichel schon früh das Potenzial der neuen Zukunftstechnologien erkannt und gefördert, sagte der Dozent an der Umwelt-Uni Kassel Heino Kirchhof vom Arbeitskreis Solartechnik Kassel beim Besuch der Solargemeinde Lohfelden. Ohne die kostenlose Überlassung einer Wirkungsstätte für die Kasseler Solartechnikpioniere in den 80er Jahren durch die Stadt hätte die Region den erfolgreichen Weg nicht einschlagen können, sagte Kirchhof.

Als Hessischer Ministerpräsident habe Hans Eichel einen maßgeblichen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des führenden Forschungsinstituts in der Energiesystemtechnik geleistet, des Instituts für Solare Energieversorgungstechnik (ISET), erklärte Prof. Dr. Werner Kleinkauf, Vorsitzender des Kompetenznetzwerks deENet e.V. und ehemaliger Vorstandsvorsitzender des ISET. Als Bundesfinanzminister habe Hans Eichel mit dem Marktanreizprogramm für Solarwärme und Bioenergien und mit der Steuerbefreiung für Biokraftstoffe wesentlich zum Boom der erneuerbaren Energien in Deutschland und Nordhessen beigetragen, so Fabio Longo, beim Besuch Eichels in der der Solarsiedlung auf dem Osterberg in Vellmar.

Rot-Grünes Spitzengespräch in Kassel

Zum Abschluss der Solartour wiesen Hans Eichel (SPD) und Umwelt-Staatssekretär Rainer Baake (Grüne) in Kassel auf die Bedeutung der neuen Energiepolitik für den Industriestandort Deutschland hin. „Wir haben das Land zum Besseren verändert, eine neue Gründerzeit ausgelöst und 130.000 neue Industriearbeitsplätze geschaffen“, erklärten Eichel und Baake während der Besichtigung der Bürgersolaranlage in Kassel. „Diese Politik muss weiter gehen, sonst droht dem neuen Markt ein schwerwiegender Einbruch. Rot-Grün ist der Garant für den starken Zukunftsmarkt der neuen Energien“, so Eichel und Baake. Hans Eichel hat als Kasseler OB im Jahr 1981 die erste rot-grüne Koalition ins Leben gerufen. Rainer Baake war im Jahr 1985 als Vize-Landrat von Marburg-Biedenkopf der erste hauptamtliche Politiker der Grünen, noch vor Joschka Fischer.

15.09.2005   Quelle: Fabio Longo   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen