Deutscher Umweltpreis: Festakt lockt 1.500 Gäste nach Lübeck

Bundespräsident Horst Köhler wird am 16.10.2005 in der Musik- und Kongresshalle Lübeck den Deutschen Umweltpreis 2005 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Der mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltpreis Europas geht an den Physiker und Leiter des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Prof. Dr. Joachim Luther, und an den Wissenschaftler, Ökologen und Umweltbildungsexperten Prof. […]

Bundespräsident Horst Köhler wird am 16.10.2005 in der Musik- und Kongresshalle Lübeck den Deutschen Umweltpreis 2005 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Der mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltpreis Europas geht an den Physiker und Leiter des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Prof. Dr. Joachim Luther, und an den Wissenschaftler, Ökologen und Umweltbildungsexperten Prof. Dr. Berndt Heydemann.  Mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk wird der Tierfilmer Prof. Heinz Sielmann geehrt. Rund 1.500 geladene Gäste haben bereits zugesagt, darunter der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Michael Otto vom Otto-Versand als Umweltpreisträger aus dem Jahr 1997. Der Festakt wird von 11 bis 13 Uhr von 3sat live im Fernsehen übertragen.

Ehrungen für Heydemann, Luther und Sielmann

Prof. Dr. Joachim Luther hat sich dem Wandel unserer Energiesysteme verschrieben. Wenn Deutschland heute weltweit eine der führenden Nationen in der Nutzung der Sonnenenergie sei, dann sei das seinem Wirken entscheidend zuzuschreiben. In dem von Prof. Dr. Berndt Heydemann gegründeten Umweltinformations- und Bildungszentrum in Nieklitz (Mecklenburg-Vorpommern) lockt Wissenschaft zum Anfassen. An etwa zwanzig Experimentierfeldern zeigen übergroße Modelle, wie die Natur effektive Lösungen für Technik-Probleme bereit hält. So erkennen Besucher an einem Schmetterlingsflügel-Modell, was sich der Flugzeugbau von der Natur abgeguckt hat. Prof. Heinz Sielmann wird mit dem „Ehrenpreis Lebensleistung“ ausgezeichnet. Der Kameramann und Autor gehörte zu den Ersten, die Tierdokumentationen im Fernsehen zeigten.

Junge Lettinnen umrahmen Programm musikalisch

Durch die Veranstaltung führt Stefan Schulze-Hausmann. Der Moderator des täglichen 3sat-Wissensmagazins „nano“ und Jurist wird auch das fürs Fernsehen typische „Warm-up“ übernehmen, bevor der Sender „3sat“ um 11 Uhr mit einer Live-Übertragung im Saal auf Sendung geht. Musikalisch umrahmt wird das Programm von den Schwestern Baiba (Geige) und Lauma Skride (Piano). Ob die jungen Lettinnen tatsächlich so gut sind, wie ihr Ruf ihnen voraus eilt – davon können sich die Gäste im Laufe des Festaktes einen Eindruck verschaffen.

Bundespräsident Horst Köhler hält die Festrede

Ein Bild wird sich das Publikum aber auch von den Preisträgern machen: Die DBU hat zur Preisverleihung drei Filme über die beiden Wissenschaftler und den Tierfilmer vorbereitet. Die Festrede wird Bundespräsident Horst Köhler halten. Auch Umweltminister Jürgen Trittin wird zu den Gästen sprechen. Nach einem Schlusswort des DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde sind alle Gäste herzlich im Foyer der Musik- und Kongresshalle Lübeck willkommen: Dort wartet ein großes warmes Büfett auf die Teilnehmer der Preisverleihung.

Umweltpreis als „Anstifter“

Mit der Vergabe des Deutschen Umweltpreises will die DBU mit Sitz in Osnabrück Einsatz und Leistungen auszeichnen, die entscheidend und in vorbildlicher Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beigetragen haben. Auch Projekte, die in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden, stehen im Fokus. Die Auszeichnung soll Personen, Unternehmen und Organisationen „anstiften“, Umweltprobleme rechtzeitig zu erkennen und mit Hilfe geeigneter Strategien zu entschärfen. Die DBU hat seit Aufnahme ihrer Fördertätigkeit am 1. März 1991 in über 6.100 innovative Umweltschutzprojekte rund 1,1 Milliarden Euro investiert.

15.10.2005   Quelle: DBU   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen