Größte Solarstrom-Dachanlage Bayerns in Betrieb genommen

In Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen BP AG, Dr. Uwe Franke, nahm Ende November 2005 die größte Photovoltaik-Dachanlage Bayerns in Kronwieden bei Dingolfing ihren Betrieb auf. BP Solar als Generalunternehmer hat die schlüsselfertige Solarstromanlage auf einer Fläche von zirka 82.000 Quadratmetern auf vier Lagerhallendächern des Privatunternehmers Franz Fischer errichtet. Als Partner von BP Solar und […]

In Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen BP AG, Dr. Uwe Franke, nahm Ende November 2005 die größte Photovoltaik-Dachanlage Bayerns in Kronwieden bei Dingolfing ihren Betrieb auf. BP Solar als Generalunternehmer hat die schlüsselfertige Solarstromanlage auf einer Fläche von zirka 82.000 Quadratmetern auf vier Lagerhallendächern des Privatunternehmers Franz Fischer errichtet. Als Partner von BP Solar und „Turn-Key-Anbieter“ übernahm die SAG Netz- und Energietechnik GmbH (Ergolding) die gesamte Elektromontage.  Neben der Errichtung des 60 Kilometer langen Gleichstrom-Niederspannungsnetzes für die 23.000 polykristallinen Solarmodule auf den Hallendächern gehörten zum Auftragsumfang auch die Errichtung aller Schaltschränke, die elektrische Anbindung der Wechselrichter und die Kabeltrassen bis zum nächsten Mittelspannungsanbindungspunkt des regionalen Netzbetreibers E.ON Netz, berichtet SAG Netz- und Energietechnik in einer Pressemitteilung.

29.000 Quadratmeter Modulfläche liefern rund 3,6 Millionen Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr

Sowohl technisch, als auch organisatorisch stellte die 3,7 Megawatt-Anlage mit ihren 29.000 Quadratmetern Modulfläche eine besondere Herausforderung dar, betont die SAG Netz- und Energietechnik GmbH. Zeitweise seien bis zu 40 Mitarbeiter der SAG auf der Baustelle gewesen: Monteure für die Module, Elektriker, welche die Module anschließen und die Verschaltung bis zur Mittelspannungsebene vornehmen, Vermesser und Tiefbauer für die Trassierung der Kabelwege und Erdarbeiten sowie Planungsingenieure. Die Anlage, die jährlich etwa 3,6 Millionen Kilowattstunden Strom aus der Kraft der Sonne erzeugen soll, sei in nur 16 Wochen Bauzeit fertiggestellt worden.

Grund für die Auftragsvergabe an die SAG sei gewesen, dass der technische Dienstleister alle Arbeiten aus einer Hand bieten konnte und über jahrelange Erfahrung bei der Realisation anspruchsvoller Großprojekte verfüge: von der Planung und Trassierung, über die Logistik und Bauausführung bis zur Inbetriebnahme und Instandhaltung. Das bundesweit tätige Unternehmen sorgte darüber hinaus für die herstellerneutrale Beschaffung der Komponenten, des hochwertigen Kabels sowie der speziellen Technik für die Übergabestation der rund 16 Millionen Euro teuren Anlage sowie für die umfangreichen Abstimmungen mit Grundstückseigentümern und Behörden.

29.11.2005   Quelle: SAG NE   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen