Deutsch-Marokkanischer Fachkongress Erneuerbare Energien im März in Rabat

Technik, ökonomische Perspektiven und Beschäftigungseffekte sind Gegenstand einer Tagung am 14. und 15. März 2006 in Rabat, der Hauptstadt des Königreiches Marokko. Der Deutsch-Marokkanische Fachkongress, „Erneuerbare Energien“ wird unter der Schirmherrschaft und unter dem Vorsitz des marokkanischen Ministers für Energie und Bergbau, Mohammed Boutaleb, veranstaltet vom Entwicklungszentrum für Erneuerbare Energien CDER, Marrakesch, dem MENA-Institut e.V., […]

Technik, ökonomische Perspektiven und Beschäftigungseffekte sind Gegenstand einer Tagung am 14. und 15. März 2006 in Rabat, der Hauptstadt des Königreiches Marokko. Der Deutsch-Marokkanische Fachkongress, „Erneuerbare Energien“ wird unter der Schirmherrschaft und unter dem Vorsitz des marokkanischen Ministers für Energie und Bergbau, Mohammed Boutaleb, veranstaltet vom Entwicklungszentrum für Erneuerbare Energien CDER, Marrakesch, dem MENA-Institut e.V., Kassel und der Universität Kassel. 
Trends und Entwicklungen der Energieversorgung in Marokko

Die Fachtagung richtet sich an Projektentwickler, Hersteller, Lieferanten, Architekten, Ingenieur- und Planungsbüros, Investoren, Betreiber, durchführende Bauunternehmen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Existenzgründer, Versicherer, Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen und Behörden, sowie an Lehrkräfte und Studenten aus dem Bereich erneuerbare Energien. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Gespräche und Verhandlungen mit potenziellen Geschäftspartnern. Außerdem werden Gespräche organisiert mit lokalen Entscheidungsträgern sowie Präsentationen von ausgewählten Unternehmen und Projekten und Informationsveranstaltungen zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Tagung informiert über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Energiesektor Marokkos. Der Kongress wird begleitet durch eine Fachausstellung, in der Unternehmen, Forschungsinstitute und Organisationen ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen dem Fachpublikum präsentieren können. Im Organisationskomitee vertreten sind die Botschaft des Königreichs Marokko (Berlin), der staatliche Elektrizitätskonzern ONE (Casablanca), die Ecole Nationale de l’Industrie Minérale ENIM (Rabat) und das Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien (deENet, Kassel).

Programm und Anmeldung im Internet

Die Kongressgebühr beträgt für Teilnehmer aus Industrie, Wissenschaft und Forschung: 300,00 Euro, bei mehreren Anmeldungen für Personen aus der gleichen Institution gewährt der Veranstalter einen Rabatt von 30%. Studierende können kostenfrei teilnehmen, alle anderen Teilnehmer bezahlen 200,00 Euro. Die Teilnahmegebühr enthält das Konferenzmaterial sowie Mittagessen und Pausengetränke an den Konferenztagen. Nicht enthalten sind Abendessen, Reise- und Übernachtungskosten, Besichtigungen und Exkursionen.

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Französisch. Den Teilnehmern steht während der gesamten Tagung eine Simultanübersetzung zur Verfügung. Der Einladungsflyer (pdf Format) mit den Inhalten und Themen kann heruntergeladen werden unter http://www.mena-institut.org/congress/mgs2006-flyer.pdf, Interessenten können sich per E-Mail anmelden an congress@mena-institut.org. Eine Registrierung im Internet ist bis einschließlich Mittwoch, 15. Februar 2006, möglich unter http://www.mena-institut.org/congress/anmeldung.html. Ab 16. Februar 2006 bitten die Veranstalter um eine telefonische Anmeldung unter (0561) 804-4316 oder 0174-849-8176.

17.01.2006   Quelle: MENA-Institut   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen