Phönix SonnenStrom AG beteiligt sich an italienischem PV-Systemintegrator

Die Phönix SonnenStrom AG (Sulzemoos bei München) hat zum 1. Januar 2006 eine strategische Beteiligung in Höhe von 49 Prozent am italienischen Systemintegrator „Renewable Energies Development 2002 S.r.l.“ erworben. Teil der Vereinbarung sei die Option, die Beteiligung an der RED 2002 mit Sitz in Rom auf bis zu 75 Prozent zu erhöhen, berichtet das Unternehmen […]

Die Phönix SonnenStrom AG (Sulzemoos bei München) hat zum 1. Januar 2006 eine strategische Beteiligung in Höhe von 49 Prozent am italienischen Systemintegrator „Renewable Energies Development 2002 S.r.l.“ erworben. Teil der Vereinbarung sei die Option, die Beteiligung an der RED 2002 mit Sitz in Rom auf bis zu 75 Prozent zu erhöhen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Diese Akquisition trage zur Internationalisierung der Phönix SonnenStrom AG bei, die den Umsatzanteil des internationalen Geschäfts auf über 50% im Jahr 2010 ausbauen will.   Weitere Beteiligungen an Unternehmen sowie die Gründung von Tochtergesellschaften im Ausland seien geplant, besonders in Südeuropa.

Italienisches Förderprogramm nun auch für Dünnschicht-Solarmodule

Im August 2005 hat die italienische Regierung ein Dekret zur Festlegung der Einspeisetarife nach dem italienischen Erneuerbare Energien-Gesetz verabschiedet. Aufgrund der sehr großen Anzahl von Anträgen, die bis Ende Dezember 2005 eingereicht waren, wurde das Dekret Ende Januar 2006 angepasst und dabei deutlich verbessert. Die ursprüngliche Obergrenze von 100 Megawatt (MW) installierter Photovoltaikleistung wurde angehoben. Zusätzlich können nun auch Dünnschicht-Solarmodule gefördert werden. Im Rahmen des Programms plant die Regierung, ab 2006 Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von bis zu 85 MW jährlich neu zu genehmigen, was in etwa einer Verzwanzigfachung gegenüber dem Marktvolumen italienischen Marktvolumen des Jahres 2005 entspricht.

RED 2002 wurde im Jahr 2001 gegründet und wird auch weiterhin geleitet von den drei Geschäftsführern Domenico A. Inglieri, Piero Rossetti und Antonio Ruta. Die erstgenannten Manager haben laut Phönix SonnenStrom AG langjährige Berufserfahrung bei großen Ölkonzernen. Zudem sei Domenico Inglieri als Vorstandsmitglied des italienischen Solarenergieverbandes GIFI maßgeblich an Gesprächen mit Regierungsstellen zur Vorbereitung des italienischen Programms beteiligt gewesen.

„RED 2002 ist als etabliertes Unternehmen der ideale Partner für unseren Eintritt in den italienischen Markt, in dem wir sehr großes Wachstumspotenzial sehen. Italien steht heute dort, wo Deutschland noch vor wenigen Jahren stand – und heute hat Deutschland den weltgrößten Photovoltaikmarkt“, so Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phönix SonnenStrom AG. „Unsere Kenntnisse des italienischen Marktes und die Kompetenz und Erfahrung von Phönix, einem der größten Errichter schlüsselfertiger Photovoltaikkraftwerke in Europa, ergänzen sich ideal“, sagt Domenico Inglieri von RED 2002.

08.02.2006   Quelle: Phönix SonnenStrom AG,   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen