Internetbörse: Stellengesuche im Umweltbereich boomen

„Grüne“ Jobs liegen im Trend und rangieren unter den Top-Ten der Zukunftsbranchen, so die Internet-Stellebörse greenjobs.de in einer Pressemitteilung. Immer mehr qualifizierte Fachkräfte strebten eine Karriere im Umweltbereich an. Das bestätigten auch die Zugriffszahlen von greenjobs.de, die sich auf den „grünen“ Arbeitsmarkt spezialisiert hat. Im letzten Monat registrierte greenjobs.de nach eigenen Angaben erstmals 250.000 Seitenabfrufe […]

„Grüne“ Jobs liegen im Trend und rangieren unter den Top-Ten der Zukunftsbranchen, so die Internet-Stellebörse greenjobs.de in einer Pressemitteilung. Immer mehr qualifizierte Fachkräfte strebten eine Karriere im Umweltbereich an. Das bestätigten auch die Zugriffszahlen von greenjobs.de, die sich auf den „grünen“ Arbeitsmarkt spezialisiert hat. Im letzten Monat registrierte greenjobs.de nach eigenen Angaben erstmals 250.000 Seitenabfrufe im Monat. Damit habe sich das im September 2000 gegründete Non-Profit-Unternehmen als eine der wichtigsten Adressen für Umweltjobs in Deutschland etabliert.  Namhafte Verbände wie Greenpeace und WWF aber auch renommierte Unternehmen wie IKEA und Lichtblick schrieben neu zu besetzende Positionen regelmäßig bei greenjobs.de aus.

Nur Stellen mit klarem Umweltbezug aber nicht nur „öko“

Die Betreiber Uwe Brechlin und Jan Strohschein führen die steigenden Zugriffszahlen auf die maßgeschneiderte Struktur der Seite zurück. Um Qualität und Seriosität zu gewährleisten, würden nur solche Angebote veröffentlicht, die einen klaren Umweltbezug haben, eine fachgerechte Position ausschreiben oder in einem umweltnahen Unternehmen angesiedelt seien. Übersichtlich seien die Angebote nach den Fachrichtungen Natur, Technik, Management und Planung, Erziehung und Medien, Forschung und Wissenschaft und Sonstige sortiert. Darüber hinaus sei das Portal für alle Nutzer kostenlos und werbefrei.

„Die Idee wurde aus der Not geboren“, erklärt Jan Strohschein: „Wir waren selbst auf der Suche nach einer Jobbörse, die Angebote für jene Umweltinteressierten bereit hielt, die nicht im engeren Sinne ‚öko‘ sind. Also auch für Umwelttechniker, Geowissenschaftler, Umwelt-Manager oder Pädagogen. Nachdem wir feststellen mussten, dass eine solche zentrale Stelle nicht existiert, haben wir kurzerhand beschlossen unsere eigene Jobbörse online zu stellen.“ Inzwischen seien beide als Energieexperten tätig.

Als Non-Profit Unternehmen werde greenjobs.de ausschließlich von den Betreibern finanziert. Sowohl Stellenanbieter als auch Stellensuchende können kostenlos ihre Angebote und Gesuche eintragen. Für die Zukunft erhoffen sich Brechlin und Strohschein, dass noch mehr Arbeitgeber die Leistungen und Vorzüge von greenjobs.de erkennen und ihre Angebote in die Datenbank eintragen. „Die Zeit, die wir in Handarbeit für die Auswertung der Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Webseiten aufbringen, würden wir gern in die inhaltliche und technische Optimierung der Seite investieren“, so Brechlin.

12.02.2006   Quelle: greenjobs.de, (openPR)   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen