„Solar Heating and Cooling Award“ 2006 für Dr. Volker Wittwer

Die Internationale Energieagentur (IEA) ehrt mit dem „Solar Heating & Cooling Award“ Priv.-Doz. Dr. Volker Wittwer, den stellvertretenden Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) für sein langjähriges Engagement für die Solarthermie. Der „SHC SOLAR AWARD“ wurde am 1. März 2006 im Rahmen der World Sustainable Energy Days in Wels (Österreich) überreicht. Das Preiskomitee […]

Die Internationale Energieagentur (IEA) ehrt mit dem „Solar Heating & Cooling Award“ Priv.-Doz. Dr. Volker Wittwer, den stellvertretenden Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) für sein langjähriges Engagement für die Solarthermie. Der „SHC SOLAR AWARD“ wurde am 1. März 2006 im Rahmen der World Sustainable Energy Days in Wels (Österreich) überreicht. Das Preiskomitee würdigt Volker Wittwer als Pionier auf dem Gebiet der Solarkollektor-Entwicklung ebenso wie für seinen Beitrag zur Gebäudetechnologie für Niedrigenergiehäuser.  Hinzu kommt sein langjähriges Engagement für das „Solar Heating and Cooling Programme“ seit den 80er Jahren, zunächst als Experte, dann als engagierter Unterstützer der deutschen Beteiligung an diesen Projekten. „Dieser Preis ist eine Anerkennung für Volker Wittwers herausragendes Engagement und die exzellenten Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Arbeit. Er und seine Mitarbeiter haben dazu beigetragen, dass das Fraunhofer ISE zu einem führenden europäischen Solarinstitut wurde“, so Dr. Volkmar Lottner vom Exekutivkomitee des IEA Solar Heating & Cooling Programme.

Forschung und Entwicklung für Solarthermie und Wärmedämmung

Zu den Schlüsselinnovationen und Solartechnologien, die Volker Wittwer als Wissenschaftler vorangetrieben hat, zählen selektive Beschichtungen mit Sputter-Technik – heute die führende Produktionstechnologie für selektive Absorberschichten, ferner „Low-e-Schichten“ für intelligente, schaltbare Fenster (elektrochrom, gaschrom, photoelektrochrom, thermotrop) sowie innovative Dämmmaterialien (transparente Wärmedämmung, Vakuumisolationspaneele). Außerdem arbeitete Wittwer an Antireflexbeschichtungen für Solarglas und erforschte und entwickelte mikroverkapselte Phasenwechselmaterialien für die Integration in Baumaterialien. Wittwer unterstützt derzeit den Aufbau der „European Solar Thermal Technology Platform“, die eine beratende Plattform für Forschung und Entwicklung der Solarthermie innerhalb Europas und gegenüber der Europäischen Kommission werden soll.

Der 1974 an der TU München promovierte Physiker habilitierte sich 1993 an der Carl v. Ossietzky Universität in Oldenburg im Fachgebiet Angewandte Physik mit dem Thema „Materialien für die thermische Solarenergiekonversion – spektral und räumlich selektive Strukturen“. Volker Wittwer zählt zu den Mitbegründern des Fraunhofer ISE, dessen stellvertretender Institutsleiter er seit 1997 ist. Seine Umhabilitierung an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg erfolgte 2001, derzeit hält er als Dozent an der Fakultät für Angewandte Wissenschaften Vorlesungen über „Innovative Energiesysteme“. Wittwer ist Mitglied des Editorial Board der Zeitschriften „Solar Energy“ und „Solar Energy Materials and Solar Cells“. Der in diesem Jahr zum vierten Mal vergebene SHC SOLAR AWARD würdigt Einzelpersonen, Unternehmen oder Institutionen für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des solaren Heizens und Kühlens, die damit die Ziele der internationalen Forschungszusammenarbeit der IEA unterstützen.

03.03.2006   Quelle: Fraunhofer ISE   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen