Brennstoffzellen: Hydrogen Expo US wächst mit dem Markt

Auch die vierte Hydrogen Expo US, die vom 12. bis 14. März im kalifornischen Long Beach stattfand, verzeichnete einen ungebrochenen Aufwärtstrend. Das berichtet die Freesen & Partner GmbH in einer Pressemitteilung. 92 Aussteller (2005: 65) präsentierten das Neueste aus der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und lockten damit rund 2.000 Besucher (2005: 1.500) in die Messehallen. Aus Deutschland […]

Auch die vierte Hydrogen Expo US, die vom 12. bis 14. März im kalifornischen Long Beach stattfand, verzeichnete einen ungebrochenen Aufwärtstrend. Das berichtet die Freesen & Partner GmbH in einer Pressemitteilung. 92 Aussteller (2005: 65) präsentierten das Neueste aus der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und lockten damit rund 2.000 Besucher (2005: 1.500) in die Messehallen.
 
Aus Deutschland vertreten waren unter anderem Andreas Hofer, BMW, DaimlerChrysler, das Forschungszentrum Karlsruhe, GSR Ventiltechnik, das Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW, Linde, MST Technology und UST Umweltsensortechnik.

Schlangestehen beim „Ride & Drive“

Eine besondere Attraktion der Hydrogen Expo US und der parallel laufenden Annual Conference der National Hydrogen Association war wieder der „Ride & Drive“. Zwölf Fahrzeuge luden zu Testfahrten ein, darunter neue Modelle wie der überarbeitete FCX von Honda, der Toyota FCHV, der F-Cell von Daimler, der HydroGen3 von GM, sowie ein auf Wasserstoffverbrennung umgerüsteter Pick-Up von ETEC. Schlangestehen bei der Anmeldung hierfür ließ sich aufgrund des großen Andrangs kaum vermeiden. Die Umrüstung von herkömmlichen Fahrzeugen auf die Verbrennung von H2-Kraftstoff war auch in der Ausstellung ein viel beachtetes Thema. Hier fielen besonders ein Polizeiauto von Hydrogen Labs auf sowie Quantums Hybridfahrzeug auf Basis eines Prius, das auf die Kombination von Brennstoffzelle und Wasserstoffmotor setzt. BMW, deren Präsentation von vielen als der attraktivste Stand gehandelt wurde, veranschaulichte unter anderem spielerisch die Verdichtung des sauberen Kraftstoffs für den Verbrennungsmotor im neuen Wasserstoff-7er.

Neugeschäft für Aussteller

Ein stetig wachsendes Segment der Hydrogen Expo US macht die Kompressor-, Ventil- und Sensortechnik aus. „Hier zeigt sich, wie die Messe mit dem Markt wächst. Für immer mehr Aussteller ist sie entscheidender Marktbereiter“, sagt Ines Freesen, Geschäftsführerin des Veranstalters Freesen & Partner GmbH. Pdc Machines, Hersteller von Membrankompressoren für die H2-Verdichtung, habe beispielsweise durch die Hydrogen Expo US seit 2003 rund 5 Millionen US-Dollar an Neugeschäft generieren können.

Auch Aussteller General Physics (GP) äußerte sich überschwänglich über seinen Auftritt: „Die Hydrogen Expo US war ein großer Erfolg für uns. Wir konnten viele neue Kontakte knüpfen und die Bindung zu bestehenden und neuen Kunden intensivieren“, sagte Mary Cyr, verantwortlich für die Teilnahme von GP. „Nicht nur die klingenden Namen wie Air Products, Linde, Ballard, Hydrogenics oder UTC profitieren von der Messe“, resümiert Ines Freesen. „Längst haben sich auch kleinere Unternehmen in diesem Wachstumssektor etabliert, der derzeit in den USA die besten Perspektiven bietet“, so Freesen weiter.

Die nächste Hydrogen Expo US findet wieder statt zusammen mit der NHA Annual Hydrogen Conference vom 18. bis 20. März 2007 in San Antonio, Texas (Konferenz: 18.-22. März). 60% der Ausstellungsfläche dort sind laut Freesen & Partner bereits ausgebucht.

26.03.2006   Quelle: Freesen & Partner GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen