Solar Millennium AG unterzeichnet Rahmenabkommen für solarthermische Kraftwerke in China

Die Solar Millennium AG (Erlangen) hat am 22.05.2006 in Peking im Beisein des Ministerpräsidenten der Volksrepublik China, Wen Jiabao, und Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Rahmenabkommen zur Realisierung von solarthermischen Kraftwerken zusammen mit zwei chinesischen Unternehmen unterzeichnet. Die Ratifizierung des Abkommens fand anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin auf dem deutsch-chinesischen Hochtechnologieforum in Peking statt, berichtet das […]

Die Solar Millennium AG (Erlangen) hat am 22.05.2006 in Peking im Beisein des Ministerpräsidenten der Volksrepublik China, Wen Jiabao, und Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Rahmenabkommen zur Realisierung von solarthermischen Kraftwerken zusammen mit zwei chinesischen Unternehmen unterzeichnet. Die Ratifizierung des Abkommens fand anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin auf dem deutsch-chinesischen Hochtechnologieforum in Peking statt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bis 2020 sollen solarthermische Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 1.000 MW realisiert werden.  Das erste solare Großkraftwerk mit einer Leistung von 50 MW ist in der Inneren Mongolei geplant. Zur Verwendung kommt die von Solar Millennium weiter entwickelte und erprobte Parabolrinnen-Technologie. Das Rahmenabkommen sieht laut Solar Millennium vor, bereits innerhalb der nächsten vier Jahre 200 MW solarthermische Kraftwerke in deutsch-chinesischer Zusammenarbeit umzusetzen. Eingebunden in die Vereinbarung sei auch eine Technologietochter der Solar Millennium AG, die Flagsol GmbH.

Solarthermische Kraftwerke im neuen Fünf-Jahres-Plan

Der heutigen Unterzeichnung des Rahmenabkommens gingen nach Angaben des Unternehmens einige vorbereitende Maßnahmen voraus. So seien durch die Solar Millennium AG im vergangenen Herbst in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Energieministerium Standortuntersuchungen in insgesamt drei chinesischen Provinzen durchgeführt worden. Der Vorstandsvorsitzende der Solar Millennium AG, Christian Beltle, zeigte sich erfreut über das Zustandekommen des Rahmenabkommens: „China hat solarthermische Kraftwerke mit in den neuen Fünf-Jahres-Plan aufgenommen und setzt damit frühzeitig auf diese wichtige Technologie, die geeignet ist, konventionelle, fossil befeuerte Kraftwerke zu ersetzen. Ich sehe dies als eine zukunftsweisende Entscheidung angesichts des stark steigenden Energiebedarfs Chinas an.“

Im Januar 2006 trat in China ein Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Energien in Kraft. Es sieht vor den Anteil regenerativ erzeugten Stroms auf 10% zu erhöhen. Dies entspricht laut Solar Millennium einer Leistung von rund 100.000 Megawatt (MW).

23.05.2006   Quelle: Solar Millennium AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen