Offshore-Windenergie: 400 MW-Hochseewindpark Nordsee genehmigt

Am 5. Juli 2006 erhielt die Eos Offshore AG, ein Gemeinschaftsunternehmen von innoVent (Varel) und WPD (Bremen) die Genehmigung für den Offshore-Windpark “Hochsee Windpark Nordsee” durch das Hamburger Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). 90 km nördlich von Borkum plant die Eos Offshore AG die Errichtung von 80 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt […]

Am 5. Juli 2006 erhielt die Eos Offshore AG, ein Gemeinschaftsunternehmen von innoVent (Varel) und WPD (Bremen) die Genehmigung für den Offshore-Windpark “Hochsee Windpark Nordsee” durch das Hamburger Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). 90 km nördlich von Borkum plant die Eos Offshore AG die Errichtung von 80 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt (MW) in einer Wassertiefe von 39 Metern.  
Der Standort sei relativ weit entfernt von der Küste gewählt worden, um die Auswirkungen auf Schiffssicherheit und Vogelzug so gering wie möglich zu halten, heißt es in einer Pressemitteilung der WPD AG. “Außerdem kann es bei diesem Projekt auch keine Diskussionen über das Landschaftsbild geben”, so Projektleiter Mark Schneider.

Investitionsvolumen rund eine Milliarde Euro

Neben den Belangen der Meeresumwelt und der Schiffssicherheit hatte das BSH die eingereichten Unterlagen einer umfangreichen Prüfung gemäß Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) unterzogen, berichtet die WPD AG. Für das so genannte Umweltmonitoring seien rund 100 Untersuchungsfahrten im Planungsgebiet durchgeführt worden. Neben dem Genehmigungsverfahren beim BSH sei zunächst auch die Beteiligung von 55 Trägern öffentlicher Belange mit positivem Ergebnis abgeschlossen worden, so dass nunmehr genehmigungsrechtlich die Hürden für eine erfolgreiche Realisierung des Projektes genommen wurden. Das Investitionsvolumen wird laut WPD AG rund eine Milliarde Euro betragen.

05.07.2006   Quelle: WPD AG   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Close