Ministerium gibt Zuschüsse für Biokraftstoff-Tankstellen von Land- und Forstwirten

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bietet Land- und Forstwirten finanzielle Unterstützung bei der Errichtung und Umrüstung von Eigenverbrauchstankstellen für Biokraftstoffe. Das berichtet die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) in einer Pressemitteilung. Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, welche die von der Mineralölsteuer weiterhin befreiten Biokraftstoffe Biodiesel und Rapsöl einsetzen, können eine Förderung beantragen.   […]

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bietet Land- und Forstwirten finanzielle Unterstützung bei der Errichtung und Umrüstung von Eigenverbrauchstankstellen für Biokraftstoffe. Das berichtet die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) in einer Pressemitteilung. Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, welche die von der Mineralölsteuer weiterhin befreiten Biokraftstoffe Biodiesel und Rapsöl einsetzen, können eine Förderung beantragen.   Das Förderprogramm des BMELV gewährt finanzielle Unterstützung sowohl für die Neuerrichtung als auch die Umrüstung bestehender stationärer oder mobiler Tankanlagen.

Zuschüsse gibt es für auflaufende Kosten, welche die Tank- und Zapfanlage, die Elektrik und die Baumaßnahmen zur Errichtung der für Flüssigkeiten undurchlässigen Fläche betreffen. In der Regel werden bis zu 40 % dieser Aufwendungen erstattet, so die FNR. Anträge können bei FNR gestellt werden, Informationen und Formulare stehen zur Verfügung unter http://www.bio-kraftstoffe.info

05.08.2006   Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen