SCHOTT Solar: Erhöhte Belastbarkeit der ASE-Solarmodule bestätigt

Die ASE Solarstrommodule der Alzenauer SCHOTT Solar GmbH sind seit Juni 2006 für eine erhöhte Druckbelastung von 5.400 Pascal [Pa] geprüft, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Prüfung sei sowohl vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) als auch vom Prüfinstitut des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) nach der neu aufgelegten zweiten Version der Prüfnorm IEC 61215 durchgeführt […]

Die ASE Solarstrommodule der Alzenauer SCHOTT Solar GmbH sind seit Juni 2006 für eine erhöhte Druckbelastung von 5.400 Pascal [Pa] geprüft, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Prüfung sei sowohl vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) als auch vom Prüfinstitut des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) nach der neu aufgelegten zweiten Version der Prüfnorm IEC 61215 durchgeführt worden.  Dabei seien die Module zunächst für je 60 Minuten einer zweimal wechselnden Druck- und Sogbelastung von 2.400 Pa unterzogen und anschließend im dritten Zyklus mit einer Druckbelastung von 5.400 Pa belastet worden. Insgesamt hätten die Module in diesem Test jeweils für sechs Stunden unter Extrembelastungen standhalten müssen.

Module halten Flächenbelastung von 551 Kilogramm pro Quadratmeter stand

Getestet wurden die kristallinen Module der SCHOTT Solar GmbH des Typs ASE sowie das InDaX-250. Laut Testergebnis halten alle getesteten Module einer Flächenbelastung von 551 Kilogramm pro Quadratmeter stand. Für die bestehende hervorragende Verarbeitungsqualität der ASE Module von SCHOTT Solar spreche die Tatsache, dass die ASE Serienmodule den Test ohne bauliche Anpassungen oder Veränderungen bestanden haben. „Wir haben diesen erweiterten Belastungstest bereits im letzten Herbst 2005 geplant und die Prüfinstitute beauftragt. Die enormen Schneelasten des vergangenen Winters geben uns nachträglich in unserer Qualitätsstrategie recht“, erklärt Michael Harre, Generalbevollmächtigter der SCHOTT Solar GmbH und verantwortlich für Marketing, Vertrieb und Produktmanagement. „Durch unsere langjährige Erfahrung in der Modulkonstruktion bieten ASE Module eine Sicherheit, der unsere Kunden vertrauen. Dem fühlen wir uns natürlich verpflichtet“, so Harre weiter. Mit diesem Schritt stelle das Alzenauer Unternehmen einmal mehr seine Qualitätsführerschaft im stark umkämpften Markt für Solarstrommodule unter Beweis.

21.08.2006   Quelle: SCHOTT Solar GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen