M+W Zander baut voll integrierte Photovoltaik-Produktion für Conergy

Die Stuttgarter M+W Zander FE GmbH ist von der Conergy-Gruppe mit Planung und Bau einer voll integrierten Produktionsstätte für Solarzellen und -module in Frankfurt (Oder) beauftragt worden. Das Volumen des Generalübernehmer-Auftrags liege im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und umfasse auch den Anschluss des Maschinenparks an die Versorgungseinrichtungen, berichtet M+W Zander in einer Pressemitteilung. M+W Zander habe […]

Die Stuttgarter M+W Zander FE GmbH ist von der Conergy-Gruppe mit Planung und Bau einer voll integrierten Produktionsstätte für Solarzellen und -module in Frankfurt (Oder) beauftragt worden. Das Volumen des Generalübernehmer-Auftrags liege im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und umfasse auch den Anschluss des Maschinenparks an die Versorgungseinrichtungen, berichtet M+W Zander in einer Pressemitteilung. M+W Zander habe den Auftrag vor allem erhalten, weil das Unternehmen ein innovatives und schlüssiges Konzept zum Umbau des vorhandenen Gebäudes sowie einen termingerechten Zeitplan für die Fertigstellung vorlegen konnte.   Schon in der zweiten Jahreshälfte 2007 sollen die ersten Conergy-Solarmodule in Frankfurt (Oder) vom Band laufen. 2008 soll die Produktionskapazität bei 300 Megawatt (MW) für Solarwafer, 275 MW für Solarzellen und 250 MW für Solarmodule liegen. Die neue Conergy-Produktionsstätte wird in einer ehemaligen Chipfabrik errichtet. Mit der weltweit einzigartigen, integrierten Wafer-, Zell- und Modulfertigung werde sie die modernste Produktionsstätte für Solarmodule überhaupt sein, so M+W Zander. Zum Beispiel verkürze eine neuartige Anordnung der Produktionslinien in nur einer Halle die Transportwege. Gleichzeitig sorge der hohe Automatisierungsgrad der Fertigungslinien für einen deutlich höheren Produktionsausstoß.

„Angesichts der hohen Dynamik des Marktes ist es für die Solarbranche besonders wichtig, mit modernsten Produktionsstätten schnellstens die Nachfrage des Marktes bedienen zu können. Wir demonstrieren mit der Vielzahl unserer spezifischen ‚Turn-Key‘-Projekte für die Photovoltaikindustrie, dass wir sowohl den ‚Zeitfaktor‘ als auch das Budget zuverlässig einhalten können“, sagt Robert Gattereder, Geschäftsführer von M+W Zander FE. „Die künftige voll integrierte Conergy-Fabrik macht zudem deutlich, dass die Skalierung der Fabrikgröße sowie eine neue, intelligente Logistik in der Fertigung beträchtliche Einsparmöglichkeiten bieten“, so Gattereder weiter.

01.12.2006   Quelle: M+W Zander FE GmbH   Solarserver.de   © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen