Baubeginn für zweites Parabolrinnen-Kraftwerk in Europa Anfang 2007 geplant

NULL

Am 27.12.2006 wurden in Madrid die Finanzierungsverträge für Andasol 2, das zweite europäische solarthermische Parabolrinnen-Kraftwerk, mit den Banken unterzeichnet. Das berichtet die Solar Millennium AG (Erlangen) in einer Pressemitteilung. Der Bau des Großkraftwerks mit einer elektrischen Leistung von 50 Megawatt (MW) soll in den nächsten Wochen beginnen. Andasol 2 befindet sich in der südspanischen Provinz Granada in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schwesterprojekt Andasol 1, das sich bereits seit Juni 2006 im Bau befinde.
Nach einer Bauzeit von zwei Jahren soll auch Andasol 2 rund 200.000 Menschen mit umweltfreundlichem Strom versorgen. Partner für das 300 Millionen-Euro-Projekt sei mit der ACS/Cobra-Gruppe der größte Baukonzern Spaniens, der bereits im Jahr 2005 75 Prozent der Anteile an der zugehörigen Projektgesellschaft von der Solar Millennium AG erworben habe. Die Solar Millennium AG halte weiterhin 25 Prozent der Anteile.

Solarkollektoren auf einer Fläche von über 510.000 Quadratmetern
Mit der Finanzierungszusage werde auch der Generalunternehmer beauftragt, das solarthermische Großkraftwerk zu errichten, so die Solar Millennium AG. Zugleich erhalte die Solar Millennium AG eine Vergütung für die erfolgreiche Projektentwicklung. Die Flagsol GmbH, Technologietochter der Solar Millennium AG, übernimmt für Andasol 2 im Auftrag des Generalunternehmers die Planung, Auslegung und Bauüberwachung des Solarfeldes, für das Solarkollektoren mit einer Fläche von über 510.000 Quadratmetern errichtet werden sollen, was einer Größe von rund 70 Fußballfeldern entspricht.

Stromlieferung auch nach Sonnenuntergang, Beitrag zur Netzstabilität
Anders als die Photovoltaik, die elektrische Energie mit Hilfe von Solarzellen direkt aus Sonnenlicht gewinnt, erzeugen solarthermische Kraftwerke Strom aus der Wärmeenergie der aufgefangenen Sonnenstrahlung. Zusätzlich soll Andasol 2 über Wärmespeicher verfügen, die auch nach Sonnenuntergang eine planbare Bereitstellung von Strom in das spanische Hochspannungsnetz ermöglichen, so dass die Netzstabilität durch die Einspeisung von Solarstrom erhöht werde. Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG äußerte sich erfreut über den erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsverhandlungen: „Wir sind froh, in diesem Kalenderjahr bereits die zweite Finanzierungszusage von Banken für die Realisierung eines 300 Millionen-Euro-Projektes zu erhalten. Das große Vertrauen der Behörden, Investoren und Banken in die Technologie solarthermischer Kraftwerke ermutigt uns, unsere Geschäftstätigkeit zielstrebig weiter auszubauen.“
Am selben Standort in Andalusien plane die Solar Millennium AG den Bau von mindestens einem weiteren Kraftwerk. Das dritte Projekt soll zusammen mit der NEO Energía realisiert werden, einem Tochterunternehmen der Energias de Portugal S.A. (EDP). Weitere Projekte würden an anderen Standorten in Spanien in vorbereitet. Diese sollen ebenfalls in Zusammenarbeit mit spanischen Großunternehmen errichtet werden.

03.01.2007 | Quelle: Solar Millennium AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen