Mut zur Nachhaltigkeit: 12 Bücher wollen die Zukunft der Erde verständlich erklären

NULL

Eine neue Informationskampagne unter dem Motto „Mut zur Nachhaltigkeit“ soll der Öffentlichkeit den Zugang zum Gesamtsystem Erde schaffen. International anerkannte Wissenschaftler versuchen, den Faktenstand in allgemein verständlicher Sprache zugänglich zumachen: mit 12 Büchern zur Zukunft der Erde.
Das berichtet die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. in einer Pressemitteilung. Angeregt haben das Projekt Klaus Wiegandt mit seiner Stiftung „Forum für Verantwortung“, die ASKO-EUROPA-STIFTUNG und die Europäische Akademie Otzenhausen, die das Vorhaben auch umsetzen Die ersten Bücher wird Wiegandt am 15. Januar 2007 um 18 Uhr in der Vertretung des Saarlandes in Berlin der Öffentlichkeit vorstellen, gemeinsam mit den Autoren und dem ehemaligen Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer (CDU). Weitere Termine sind geplant für Freitag, 19. Januar 2007, um 17 Uhr im Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt/Main und am Donnerstag, 25. Januar 2007, um 18 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche in München. In München soll statt Prof. Töpfer der Biologieprofessor. Hubert Markl mit von der Partie sein.

Der Mensch gefährdet seine Lebensgrundlagen
Ziel des Projekts ist, die Zusammenhänge des Systems Erde in einer sich geradezu überstürzenden Klimawandel-Diskussion jedermann bewusst zu machen. Durch milliardenfache tägliche Eingriffe verändert der Mensch Klimaprozesse, verschwendet Ressourcen, zerstört wertvolle Lebensräume wie Tropenwälder und Weltmeere und gefährdet seine eigenen Lebensgrundlagen – oft ohne dies wahrzunehmen. Um zu diesem vielschichtigen System Zugang zu finden, hat Klaus Wiegandt Wissenschaftler gewonnen aus Max-Planck-Instituten, Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen. Sie versuchen, den Forschungsstand und Möglichkeiten in Richtung Nachhaltigkeit allgemein verständlich darzustellen. Die ersten vier Bände der Buchreihe sind kürzlich im S. Fischer Verlag erschienen. Es handelt sich dabei um die Titel „Was verträgt unsere Erde noch?“( Jill Jäger); „Kann unsere Erde die Menschen noch ernähren?“( Klaus Hahlbrock); „Bringen wir das Klima aus dem Takt?“( Mojib Latif) und „Nutzen wir die Erde richtig?“( Friedrich Schmidt-Bleek)

Mobilisierung der Zivilgesellschaften soll Bewusstseinswandel bringen
Acht Folgebände sind in Vorbereitung und sollen bis Mitte/Ende 2007 vorliegen, unter anderem über Wasser/Ozeane, Energie, Bevölkerungsentwicklung, Pandemien und Artenvielfalt. Geplant ist auch, die Inhalte der 12 Bücher in den nächsten Monaten in ein Lehrprogramm umzusetzen. Bildungs- und Seminarreihen sollen möglichst viele gesellschaftliche Gruppen für die Nachhaltigkeit sensibilisieren, damit sie entsprechend handeln können. Die Aufbruchstimmung macht Klaus Wiegandt optimistisch: „Die Mobilisierung der Zivilgesellschaften kann zu einem Bewusstseinswandel führen. So wird aus einem Motto ein Programm: Mut zur Nachhaltigkeit“, erklärt Wiegandt
Weitere Informationen: http://www.asko-europa-stiftung.de/deutsch/europazukunft.htm

21.01.2007 | Quelle: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen