Pellets-Fachmesse reagiert auf Internationalisierung der Branche

NULL

Die Fachmesse Pellets 2006 und das begleitende 6. Industrieforum Pellets haben im Oktober letzten Jahres die zunehmende Internationalisierung der Pelletsbranche sichtbar gemacht. Allein der Fachkongress führte 420 Teilnehmer aus 21 Nationen nach Stuttgart. Dem trägt der Veranstalter nun mit einer Umbenennung Rechnung: die im kommenden Oktober bereits zum siebten Mal stattfindende Fachmesse rund um das Thema Heizen mit Pellets firmiert fortan als „Interpellets“. Heizen mit Pellets liegt voll im Trend. Die Märkte für Pelletsheizkessel, Lager- und Fördersysteme sowie den Brennstoff Pellets wachsen in ganz Europa. Im vergangenen Jahr wurden allein in Deutschland rund 26.000 Holzpelletsheizungen neu installiert. Der Umsatz der Branche lag bei rund 550 Millionen Euro, dies entspricht einem Plus von knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Damit steigt das Interesse von Anbietern aus aller Welt, an diesem Wachstumsmarkt zu partizipieren. Der Handel mit dem Brennstoff Holzpellets ist bereits international geprägt. Eine steigende Zahl von Pelletsproduzenten aus aller Welt bietet ihre Ware bereits auf dem europäischen Markt an und sucht neue Geschäftskontakte, besonders Unternehmen aus Kanada und Russland. Die Pelletieranlagen für diese ausländischen Produktionsstätten stammen überwiegend aus Europa. Für die gesamte Zulieferindustrie kann von einer zunehmenden Internationalisierung gesprochen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Solar Promotion GmbH, die Messe und Industrieforum veranstaltet.

Internationalisierung des Handels und der Zulieferindustrie
Auch Hersteller von Pelletsöfen und -kesseln sind inzwischen europaweit tätig und erschließen neue Absatzmärkte. Die spürbare internationale Ausrichtung des Marktes spiegelten bereits die Pellets 2006 und der parallel dazu stattfindende Fachkongress wider. Die Teilnehmer des Industrieforums, die im vergangenen Jahr aus 21 Nationen nach Stuttgart gekommen waren, äußerten sich ebenso wie die Besucher der Messe durchweg positiv über diese Entwicklung. „Wir waren mit der Besucherstruktur der Messe sehr zufrieden“, fasst Helmut Schellinger, Geschäftsführer des Pelletsherstellers Schellinger KG seine Erfahrungen von der Pellets 2006 zusammen. „Auffallend war die gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegene Zahl von Besuchern aus dem Ausland.“ Ähnlich äußerte sich Fritz A. Kahl von der Amandus Kahl GmbH & Co. KG, einem Hersteller von Pelletieranlagen zur Produktion von Pellets. „Wir fühlen uns auf der Pelletsmesse sehr gut aufgehoben. Die Qualität der Besucher ist sehr gut. Die Branche ist über die gesamte Wertschöpfungskette komplett vertreten.“

Plattform für die internationale Pelletsbranche

In diesem Jahr richtet sich die Fachmesse als „Interpellets 2007“ noch konsequenter als Plattform für die internationale Pelletsbranche aus. Der Anteil internationaler Akteure betrug 2006 bereits 18 Prozent und wird 2007 nochmals steigen. Der Fachkongress wird, wie bereits im vergangenen Jahr, zweisprachig in deutscher und englischer Sprache ausgerichtet. Die Interpellets 2007 wird stattfinden vom 10. bis 12. Oktober 2007 in der Neuen Messe Stuttgart. Im Vorfeld wird vom 9. bis 10. Oktober im Internationalen Congresscenter das 7. Industrieforum Pellets tagen. Erwartet werden 150 Aussteller, 6.000 Besucher und mehr als 400 Kongressteilnehmer. Hersteller, Großhändler, Zulieferer und Dienstleister der Pelletsbranche werden innovative Produkte und Dienstleistungen vorstellen und sich beim Kongress über Markttendenzen und neue technische Entwicklungen austauschen. In den letzten Jahren haben sich Kongress und Messe zur wichtigsten Plattform der Pelletsbranche in Deutschland entwickelt. Das internationale Interesse, das die beiden Veranstaltungen erfahren, wird ihre führende Rolle weiter stärken.

31.01.2007 | Quelle: Solar Promotion GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen