stern: Aktuelle Wetterdaten belegen Klimawandel in den deutschen Bundesländern

NULL

Das Klimagremium der Vereinten Nationen (Intergovernmental Panel on Climate Change; IPCC) präsentiert am 02.02.2007 neue langfristige Klimaprognosen. Während solche Computer-Vorhersagen naturgemäß große Unsicherheiten aufweisen würden, zeige das Hamburger Magazin stern in seiner neuen, am 1. Februar erscheinenden Ausgabe anhand aktueller Wetterdaten, wie sich das Klima in Deutschland tatsächlich verändert hat, berichtet Gruner+Jahr in einer Pressemitteilung.
Veranschaulicht werde diese Veränderung im stern mit detaillierten Grafiken, Tabellen und Karten für alle Bundesländer. Daran lasse sich ablesen, dass sich das Klima in den vergangenen drei Jahrzehnten in allen Bundesländern deutlich gewandelt hat: Sowohl Sommer als auch Winter seien sonniger und wärmer geworden.

Mehr Sonnenstunden und weniger Niederschläge
So stieg nach den Daten des Deutschen Wetterdienstes beispielsweise in Baden-Württemberg die jährliche Sonnenscheindauer von 1977 bis 2006 um rund 400 Stunden, in Bayern war es sogar noch etwas mehr. Selbst im scheinbar regnerischen Hamburg schien die Sonne 2006 über 200 Stunden länger als 1977 und die Niederschläge nahmen ab. Aus den Infografiken ist zudem ein Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperaturen ersichtlich.

31.01.2007 | Quelle: Gruner+Jahr, stern | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen