Photovoltaik: TÜV testet SolarMarkt-Montagesysteme mit SCHOTT-Modulen

NULL

SCHOTT Solar empfiehlt die Verwendung von AluTec und KLEMENS, den beiden Montagesystemen der Freiburger SolarMarkt AG. Zu diesem Entschluss kam der Modulhersteller nach einem Test durch den TÜV Rheinland, berichtet die SolarMarkt AG in einer Pressemitteilung. Die Belastungsprüfung bestätige erstmals nach IEC-Norm 61215, dass SCHOTT-Solar-Module garantiert sicher mit dem Klemm- und dem Einlegesystem des Freiburger Solarhandelshauses montiert sind. Der TÜV hat AluTec und KLEMENS mit den Modulen ASE 165 und ASE 275 geprüft. Selbst bei einer Druckbelastung von 550 Kilogramm pro Quadratmeter und einer Sogbelastung von 2,400 Pascal seien die Module völlig unversehrt geblieben.
Die mechanische Belastungsprüfung geht auf die Initiative von SCHOTT Solar zurück. „Die Alzenauer sind die ersten, die ihre Module unter Bedingungen testen lassen, die tatsächlich der Montagepraxis entsprechen“, sagt Robert Vogt, Produktmanager beim SolarMarkt. „Wir hoffen, dass andere Firmen dem guten Beispiel folgen werden“, so Vogt weiter.

Kritik an überholten und unrealistischen Testverfahren
Bislang seien Belastungsprüfungen nach IEC-Norm 61215 immer unter unrealistischen Bedingungen durchgeführt worden, so der Freiburger PV-Großhändler. Gegenstand der Tests sei stets eine seit langem unübliche Montageart gewesen, bei der die Module mittels im Rahmen vorgefertigter Montagelöcher verschraubt werden. Das habe für den Handwerker zufolge, dass bei der üblichen Montagepraxis durch Klemmen oder Einlegen die Gewährleistungsbedingungen der Hersteller nicht zwingend gälten. Durch seine Vorreiterrolle habe SCHOTT Solar solche Unsicherheiten aus der Welt geschafft.

01.02.2007 | Quelle: SolarMarkt AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen