Umbau-Arbeiten für neue Solarfabrik der Conergy AG abgeschlossen

NULL

Der Auf- und Ausbau der weltweit modernsten Solar-Wafer-, Solarzellen und Modulproduktion ist in vollem Gange, berichtet die Conergy AG in einer Pressemitteilung. Sämtliche Rohbaumaßnahmen in der ehemaligen Chipfabrik in Frankfurt (Oder) seien abgeschlossen. Nun gehe der Aufbau der Produktion innerhalb des Gebäudes voran. „Im Projektfortschritt liegen wir jetzt leicht vor Plan. Dabei haben nicht zuletzt die guten Witterungsbedingungen ein schnelles Fortschreiten der Baumaßnahmen noch unterstützt“; freut sich Geschäftsführer und Projektleiter Sylvere Leu.
„Das Gebäude ist plangemäß für die Solarproduktion umgebaut, damit können wir nun die Innenarbeiten vorantreiben, die mit den Maschineneinbringungen getaktet ablaufen“, ergänzen die Projektleiter des Generalübernehmers M+W Zander FE, Norbert Loch und Karl Böhringer. Auch die Liefertermine für die Großkomponenten seien fest zugesagt. „Wir liegen also sehr gut im Plan, so dass die Modulproduktion von Conergy wie geplant ab Sommer 2007 beginnen kann“, so Loch und Böhringer.

4.000 Bewerbungen für über 1.000 neue Arbeitsplätze
Nach Sichtung von rund 4.000 Bewerbungen würden jetzt die Einstellungen durch die Personalabteilung vor Ort durchgeführt, berichtet Conergy. Die Installation der Produktionslinien könne damit Anfang Februar fristgerecht beginnen. Dabei werden spezielle Hebevorrichtungen die tonnenschweren Wafer-Sägen, Förderbänder und anderes High-Tech-Equipment nach einem aufeinander abgestimmten Zeitplan millimetergenau mittels Laserführung in der Werkshalle positionieren. Die Produktionskapazität in dieser ersten Ausbaustufe soll 300 Megawatt (MW) für Wafer, 275 MW für Solarzellen und 250 MW bei Solarmodulen erreichen. Für den Aufbau dieser nach Angaben des Unternehmens bislang weltweit einzigartigen, voll integrierten Massenproduktion vom Wafer über die Zelle bis zum Modul werde die Conergy AG rund 250 Millionen Euro investieren und damit mittelfristig über 1.000 Arbeitsplätze schaffen.

02.02.2007 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen