Solarparc AG übernimmt Betrieb von 18 MW-Solarstromparks

NULL

Die Solarparc AG (Bonn) sei mit der Übernahme neuer Projekte zum Marktführer im Management von Solarstromparks in Deutschland aufgestiegen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zum Jahreswechsel 2007 habe der Konzern die kaufmännische und technische Betriebsführung für sechs weitere große Solarstromparks in Süddeutschland mit einer Leistung von 18 Megawatt (MW) übernommen, die im Besitz von institutionellen und privaten Großanlegern seien. Damit betreue die Solarparc AG in Deutschland Solarstromkraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 34 MW, von denen sie einen Teil im eigenen Kraftwerksbestand führe.
Über 90 Prozent der solaren Energieparks befinden sich laut Solarparc AG in den Händen institutioneller und privater Investoren wie geschlossenen Fonds. Rund die Hälfte dieser Projekte habe die Solarparc AG schlüsselfertig für die Investoren entwickelt.

Neue Solarparks mit mehr als 10 MW in Süddeutschland geplant

Zum Ausbau seiner Position habe das Bonner Unternehmen im Januar bereits das erste Neuprojekt für 2007 in Angriff genommen. Dabei gehe es um den Bau eines 1,9 Megawatt (MW) starken Solarparks im einstrahlungsreichen Süden Deutschlands. Der Auftrag zur Lieferung der Komponenten ging an die SolarWorld AG. „Wir planen im laufenden Jahr den Bau von Solarstromparks in Süddeutschland mit einer Leistung von mehr als 10 MW. Das entspricht einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr“, erklärt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der Solarparc AG. „Die Kraftwerke werden wir an institutionelle Anleger platzieren oder im Eigenbestand halten“, so Asbeck weiter.

17 MW-Windenergieprojekte in NRW
Daneben will die Solarparc AG im laufenden Jahr Windparks mit einer Gesamtleistung von 17 MW an windstarken Standorten in Nordrhein-Westfalen bauen. Zum Jahresende unterhielt die Solarparc AG einen eigenen Windkraftbestand mit einer Leistung von 40 MW. Das damit erzeugte Windstromvolumen sei 2006 im Vergleich zum Vorjahr um gut 10 Prozent auf rund 61,3 Millionen Kilowattstunden gestiegen. Als Gründe nennt das Unternehmen Gründe gute Windverhältnisse und die kontinuierliche Optimierung der Betriebsführung. Die Leistung habe sich vor dem Hintergrund des stürmischen Jahresbeginns 2007 fortgesetzt. Ende Januar hätten die unternehmenseigenen Windparks bereits 12,7 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom und damit mehr als 20 Prozent des gesamten Windstromertrages des Vorjahres erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei das mehr als das Zweieinhalbfache.

14.02.2007 | Quelle: Solarparc AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen