Über Kyoto hinaus: EU-Umweltkommissar Dimas will neues Klimaschutzabkommen

NULL

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas hat die internationale Gemeinschaft zu Verhandlungen über ein neues Übereinkommen zum Klimawandel aufgefordert. Es soll an die Stelle des Kyoto-Protokolls treten, wenn dieses 2012 ausläuft. Dimas ist bis zum 16.02.2007 in Washington, um mit hochrangigen US-Regierungsbeamten und Kongressmitgliedern über künftige Maßnahmen zum weltweiten Klimaschutz und andere Umweltfragen zu sprechen. Anlässlich des zweiten Jahrestags des Inkrafttretens des Kyoto-Protokolls hat die EU-Kommission im Rahmen ihrer Sensibilisierungskampagne zum Klimawandel europäische Meteorologen und Wetteransager am 16.2.2007 zu einer Tagung nach Brüssel eingeladen.
„Das Kyoto-Protokoll ist ein wichtiger erster Schritt hin zur Bekämpfung des Treibhausgasausstoßes, aber es sind noch viel tiefere Einschnitte notwendig, um gefährliche Klimaveränderungen mit ihren enormen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen für die gesamte Menschheit zu verhindern“, sagte Dimas.

Beteiligung der Vereinigten Staaten unerlässlich
Angesichts der alarmierenden Prognosen zum weltweiten Treibhauseffekt, die Anfang dieses Monats vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) veröffentlicht wurden, müsse die internationale Gemeinschaft dringend Verhandlungen aufnehmen, um im Anschluss an das Kyoto-Protokoll ein umfassendes und ehrgeiziges neues weltweites Übereinkommen abzuschließen, so der EU-Umweltkommissar. Es sei unerlässlich, dass die Vereinigten Staaten und alle anderen großen Verursacher von Treibhausgasemissionen sich an diesen Maßnahmen beteiligen. Während seines Besuchs in Washington will EU-Kommissar Dimas das Integrierte Energie- und Klimapaket erläutern, das die EU-Kommission letzten Monat vorgestellt hat. Durch die Festlegung konkreter Ziele und Maßnahmenvorschläge erhielt die Diskussion im Vorfeld zu einem neuen Klimaschutzabkommen neue Impulse. Die EU-Kommission will, dass sich diese Initiative rasch in der Aufnahme konkreter Verhandlungen niederschlägt.

Sensibilisierungskampagne „Wie kannst Du den Klimawandel kontrollieren?“
Im Rahmen der Sensibilisierungskampagne, welche die Kommission unter dem Motto „Wie kannst Du den Klimawandel kontrollieren?“ gestartet hat, werden am 16.02.2007 mehr als 45 Meteorologen und Fernseh-Wetteransager aus ganz Europa in Brüssel zusammenkommen. Wetteransager seien als Klimaexperten und Medienpersönlichkeiten in den jeweiligen Heimatländern hervorragend geeignet, die mit der Kampagne angestrebte Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Klimawandel und für die Möglichkeiten jedes Einzelnen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen zu unterstützen, heißt es in der Pressemitteilung der EU-Kommission. Deshalb würden sie aufgerufen, ein Netzwerk zu schaffen, dass zur Erreichung dieser Ziele beiträgt.
Mehr Informationen der EU-Maßnahmen zum Klimawandel finden Sie in englischer Sprache unter http://ec.europa.eu/environment/climat/home_en.htm
Mehr zur Kampagne „Wie kannst Du den Klimawandel kontrollieren? unter http://ec.europa.eu/environment/climat/campaign/index_de.htm

15.02.2007 | Quelle: EU-Kommission | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen