Mehr als 80 Architekten und Fachplaner besuchen ersten „SunTechnics Solarabend“

NULL

SunTechnics, einer der weltweit führenden Systemanbieter für erneuerbare Energien, hat in Hamburg seine „SunTechnics Solarabende“ gestartet, eine bundesweite Vortragsreihe zu Konzepten für die Nutzung regenerativer Energien – und das mit beachtlichem Erfolg. Über 80 Architekten, Fachplaner und Ingenieure folgten am 21.02.2007 der Einladung des Unternehmens in seine Hamburger Zentrale im „Berliner Bogen“ und informierten sich in einem Fachvortrag der Architektin Gabriela Gottwald über „Photovoltaik als Teil innovativer Architektur im Industrie- und Fassadenbau“.
„Der spürbare Klimawandel und die steigenden Energiepreise bei gleichzeitiger Verknappung der fossilen Ressourcen schaffen nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern besonders auch bei Architekten und Fachplanern ein erhöhtes Bewusstsein für mehr Energieeffizienz“, erklärt Reinhard Lampe, Architekt und Niederlassungsleiter von SunTechnics in Hamburg.

„Gerade eine stark wachsende Stadt wie Hamburg steht vor der Herausforderung, ihren Energiebedarf in Zukunft noch umweltschonender zu decken und vorhandene Flächen effizienter zu nutzen“, ist sich Lampe sicher. „Natürlich gilt es dabei auch, gestalterische Zeichen zu setzen – und gerade hier kommen die regenerativen Energien ins Spiel“, ergänzt Architektin Gabriela Gottwald von SunTechnics. „Besonders die vielfältig einsetzbare Photovoltaik bietet eine breite Palette an futuristischen Gestaltungsmöglichkeiten“, so Gottwald weiter.

Harmonische Integration von Solarstromanlagen
In ihrem Vortrag präsentierte die Architektin bereits von SunTechnics realisierte Projekte zur energetischen Optimierung von Industriebauten. Zum einen hat das Planungs- und Installationsunternehmen mit standardisierten Lösungen Zeichen für umweltfreundliche Energiegewinnung gesetzt, wie beispielsweise bei der wegweisenden Dachsanierung für den Reifenhersteller Michelin. Zum anderen hat sich SunTechnics aber auch auf Sonderlösungen spezialisiert: Gottwald stellte unter anderem das Projekt TÜArena vor, eine Großsporthalle in Tübingen, die mit grasgrünen Solarmodulen verkleidet wurde und sich damit harmonisch in die natürliche Umgebung der Sporthalle einfügt.

Weitere Solarabende in den übrigen Niederlassungen von SunTechnics geplant
„Neben der Gestaltungsvielfalt der Photovoltaik gibt es natürlich noch zahlreiche andere Themen, zu denen wir im Rahmen der Solarabende einen Wissenstransfer leisten wollen – und das nicht nur in Hamburg“, beendete Lampe den Vortragsteil des Abends. Im Laufe des Jahres sollen auch in den übrigen Niederlassungen von SunTechnics Solarabende stattfinden. Dabei stehen beispielsweise innovative Konzepte zur Wärmeversorgung oder die lukrativen Renditemöglichkeiten von Solaranlagen auf dem Programm.

Wiederholung des Hamburger Solar-Abends am 3. April
Beim anschließenden Architektur-Rundgang durch den spektakulären „Berliner Bogen“ – das gläserne, parabelförmige Bürogebäude des renommierten Hamburger Architektenbüros BRT Bothe, Richter, Teherani am Anckelmannsplatz – hatten interessierte Besucher zudem Gelegenheit, die inneren Raumkonzepte und funktionalen Besonderheiten des Gebäudes näher zu erkunden. Und da die Resonanz auf den ersten „SunTechnics Solarabend“ enorm groß war, wird das Unternehmen die Veranstaltung zum gleichen Thema wiederholen, am Dienstag, den 3. April, ab 18 Uhr im „Berliner Bogen“ am Anckelmannsplatz 1 in Hamburg. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 040/ 23 62 08 256.

23.02.2007 | Quelle: SunTechnics GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen