Erneuerbare Energien schaffen dieses Jahr 15.000 neue Arbeitsplätze

NULL

Auf ihrer Jahreskonferenz 2007 prognostizierte die deutsche Erneuerbare Energien-Branche für dieses Jahr ein Wachstum von 17 Prozent. Der 2007 erwartete Branchenumsatz liegt damit bei 32 Milliarden Euro. Durch steigende Investitionen und den florierenden Export schaffe die EE-Branche in diesem Jahr mindestens 15.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland. „Die erneuerbaren Energien entwickeln sich zu einer der wichtigsten Wachstumsbranchen in Deutschland,“ erklärte Prof. Claudia Kemfert, Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) auf der Jahreskonferenz. Garant dieser positiven Entwicklung seien die stabilen politischen Rahmenbedingungen in Deutschland.
Bereits im vergangenen Jahr waren insgesamt rund 214.000 Menschen in der Herstellung, mit der Installation und mit dem Betrieb von Anlagen zur Nutzung der Erneuerbaren beschäftigt. Mit technischen Innovationen sind deutsche Unternehmen Weltmarktführer dieser Boombranche und profitieren von der weltweit steigenden Nachfrage nach Technik zur sauberen Energieversorgung.

Solarindustrie will 5.000 neue Stellen in Deutschland schaffen
Die Solarindustrie zählt dabei zu den am schnellsten wachsenden Technologiebranchen, mit positiver Ausstrahlung auch auf den Maschinenbau, das Handwerk und Baugewerbe. „Nirgendwo auf der Welt existiert eine so hohe Dichte an Solarfabriken und solartechnischen Forschungseinrichtungen. Alleine in diesem Jahr schaffen wir mindestens 5.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland.“ erklärte Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW). Die Solarbranche beschäftigt derzeit rund 53.000 Arbeitnehmer.

Weitere 60.000 Arbeitsplätze bis 2010
„Der Jobmotor erneuerbare Energie kommt auch in Zukunft nicht ins stottern, bis 2010 schaffen wir weitere 60.000 Arbeitsplätze“, verspricht Peter Ahmels, Präsident des Bundesverbandes Windenergie (BWE). Neben dem Export werde der Inlandsmarkt weiterhin ein wichtiges Standbein der Windbranche bleiben. Besonders im Bereich Repowering – dem Ersatz von Altanlagen durch modernste Technik – liege noch ein enormes Potenzial. „Bis 2020 kann allein die Windenergie über 20 Prozent des Strombedarfs decken“, sagt Ahmels.

15.03.2007 | Quelle: Jahreskonferenz ee07 | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen