Solar-Experte Prof. Joachim Luther berät Bundesregierung zur Forschungspolitik

NULL

Der ehemalige Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Eenrgiesysteme (ISE), Prof. Joachim Luther, ist Mitglied der neu gegründeten Expertenkommission Forschung und Innovation der Bundesregierung. In dieser Funktion berät er die Regierung in der Ausrichtung ihrer Forschungspolitik. Mit dem Ziel einer unabhängigen und wissenschaftlich fundierten Beratung der Forschungspolitik hatte der Deutsche Bundestag im vergangenen Jahr eine Neuordnung der Berichterstattung zu Forschung und Innovation und die Einrichtung einer unabhängigen Gutachtergruppe beschlossen.
Ergebnis ist die Expertenkommission Forschung und Innovation, die am 28. Februar 2007 unter der Leitung von Staatssekretär Prof. Frieder Meyer-Krahmer im Bundesministerium für Bildung und Forschung ihre konstituierende Sitzung hatte. Der Kommission gehören sechs renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an.

Aufgabe der Expertenkommission ist die wissenschaftliche Politikberatung der Bundesregierung. Sie wird deshalb alle zwei Jahre ein Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands vorlegen, erstmals zum 1. März 2008. Ziel ist eine umfassende Analyse der Stärken und Schwächen des deutschen Innovationssystems im internationalen und zeitlichen Vergleich. Mit dem Gutachten sollen die aktuellen Erkenntnisse zur Situation und zu den Perspektiven des Forschungs- und Innovationsstandorts Deutschland abgebildet werden. Erwartet werden insbesondere Antworten auf Fragen zu den Leitmärkten der Zukunft und den künftigen Schwerpunkten der deutschen Forschungs- und Innovationspolitik.

Solarenergieforschung und Technologietransfer
Joachim Luther leitete von 1993 bis 2006 das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Unter seiner Führung hat sich das Institut auf heute 500 Mitarbeiter mehr als verdoppelt und verfügt über einen jährlichen Betriebshaushalt von rund 29 Millionen Euro (ohne Investitionen). 36% dieses Budgets resultieren aus Aufträgen direkt aus der Industrie. Über die Leitung des Fraunhofer ISE und seine Tätigkeit als Professor an der Universität Freiburg hinaus engagierte sich Joachim Luther auch in zahlreichen internationalen und nationalen Gremien für Solarenergieforschung und Technologietransfer. Von 1996 bis 1998 gehörte er der Arbeitsgruppe „Energieforschung“ des Wissenschaftsrats der Bundesrepublik Deutschland an. 1997 bis 2002 war er Präsident der EUREC Agency, die 40 Forschungsinstitute aus allen EU-Ländern zusammenschließt. 2000 bis 2004 beriet er die Bundesregierung als Mitglied des „Wissenschaftlichen Beirats Globale Umweltveränderungen“.
Joachim Luther war zweimal Sprecher des Deutschen Forschungsverbunds Sonnenenergie (FVS), einer Kooperation außeruniversitärer Forschungsinstitute auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. Auch innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Organisation für angewandte Forschung in Deutschland, nahm Luther als Mitglied des Senats sowie des European Advisory Board und als Vorsitzender der Hauptkommission des Wissenschaftlich-Technischen Rates zentrale Funktionen wahr. Derzeit ist Luther unter anderem Vice Chairman der EU Technologie-Plattform Photovoltaik und Chairman des „International Science Panel on Renewable Energies (ISPRE)“.

Experten für Technologie und Wirtschaft
Die Mitglieder der Expertenkommission Forschung und Innovation sind: Professor Dr. Ann-Kristin Achleitner, KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance an der Technischen Universität München, Professorin für Betriebswirtschaftslehre; Professor Ph. D. Jutta Allmendinger, Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg; ab 1. April 2007 Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin; Professorin für Soziologie an der Humboldt-Universität Berlin; Professor Dr. Hariolf Grupp, Leiter des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe; Lehrstuhl für Systemdynamik und Innovation am Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung der Universität Karlsruhe; Professor Dr. Dietmar Harhoff, Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship der Ludwig-Maximilians-Universität München; Professor für Betriebswirtschaftlehre; Professor Dr. Joachim Luther, ehemaliger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE und Professor für Physik an der Universität Freiburg; Professor Dr. Luc Soete, Professor für internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Maastricht, Direktor des Maastricht Economic Research Institute on Innovation and Technology (MERIT).

16.03.2007 | Quelle: Fraunhofer ISE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen