Degussa und Silicium de Provence bauen Solar-Siliziumfabrik in Frankreich

NULL

Degussa und Silicium de Provence (Silpro), ein von Econcern gegründetes Unternehmen, sowie Solon, Norsun und PPT haben eine Absichtserklärung unterzeichnet zur Entwicklung einer Verbundproduktion in St. Auban (Frankreich). Die geplante Fabrik soll zunächst mit einer Kapazität von über 3.000 Tonnen pro Jahr hochreines Polysilizium für den Photovoltaik-Markt produzieren. Dabei sei der Aufbau einer Chlorsilanproduktion durch Degussa geplant, um Silpro mit dem hochreinen Rohstoff „Siridion Chlorsilan“ zu beliefern, heißt es in einer Pressemitteilung der Econcern-Gruppe mbH. Silpro habe sich bei der Herstellung von hochreinem Polysilizium für das bewährte SiemensVerfahren entschieden, das höchste Reinheits- und damit maximale Wirkungsgrade für Solarzellen garantiere.
In den kommenden Monaten wollen Silpro und Degussa gemeinsam an der Basisplanung arbeiten. Der Produktionsbeginn ist für Ende 2008 geplant. „Die Aussicht mit Degussa zusammenzuarbeiten, dem weltweit führenden Anbieter von Chlorsilanen, führt dem Projekt erheblichen Mehrwert zu“, kommentiert Frank Wouters, Vorstand von Silpro und SOL Holding: „Unser starkes PartnerNetzwerk, der Zugang zu besten Technologien, unser Standortvorteil und Degussas Erfahrung bedeuten für uns einen klaren Wettbewerbsvorteil“, so Wouters weiter.

Dr. Dietmar Wewers, Senior Vice President des DegussaGeschäftsgebietes Silanes ergänzt: „Degussa ist Weltmarktführer im Bereich Spezialchemie und führender Hersteller von Chlorsilanen. Mit unserem umfassenden Wissen in Bezug auf Materialien und Herstellungsprozesse sind wir stolz, zu dem Wachstum der PhotovoltaikIndustrie beizutragen.“ Holger Kirchner Degussa, Vice President Chlorsilane, verantwortlich für das Projekt fügt hinzu: „Ich bin davon überzeugt, dass der hervorragende Standort kombiniert mit Degussas Erfahrung im Bereich der Chlorsilane und der Unterstützung durch Silpros starke Shareholder den Erfolg des Projektes garantiert.“

Ein Vorteil für Frankreich
Die Zusammenarbeit mit Arkema, einem Unternehmen mit einer langen Erfahrung in der Chlor-Chemie, das auf dem selben Betriebgelände arbeitet, kombiniert mit konkurrenzfähigen Strompreisen und die starke Unterstützung seitens der französischen Regierung seien die Hauptgründe für den Bau der SilproFabrik in St. Auban, betonen Degussa und Econcern. Die Schaffung von mehreren hundert neuen, direkten Arbeitsplätzen werde wichtigen Einfluss auf die Entwicklung dieser Region haben. Zudem sollen mindestens doppelt so viele indirekte Arbeitsplätze entstehen. Wenn die Silizium-Produktionsstätte einmal errichtet sein wird, könne die gesamte Photovoltaik-Wertschöpfungskette für die französische Solarindustrie aufgebaut werden.

20.03.2007 | Quelle: Econcern-Gruppe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen