Seminar: Solare Klimatisierung – Zukunftsmusik oder praxistauglich?

NULL

Mit der Wärme der Sonne zu kühlen, klingt zunächst paradox, ist aber bereits Realität. Einer Klimaanlage wird Solarwärme zugeführt und je nach Anlagentyp kommt kaltes Wasser oder angenehm kühle, trockene Luft heraus. In den letzten zehn Jahren sind in Europa über 100 Pilotanlagen zur solaren Kühlung entstanden, davon allein in Deutschland mehr als 30. Ob die solare Klimatisierung schon heute ein Thema für die tägliche Praxis ist, beantworten Experten in Vorträgen, Workshops und bei einer Besichtigung am 5. Mai 2007 im Zentrum für Umwelt und Energie der HWK Düsseldorf in Oberhausen.
Für viele Solarunternehmen, Planer, Handwerker und auch Investoren stellt sich die Frage, ob die solare Klimatisierung nicht nur den Charme einer Zukunftstechnologie hat, sondern auch ohne größere technische und finanzielle Risiken verkauft werden kann. Das kostenlose Seminar will über den gegenwärtigen Stand der einsatzfähigen Technik aufklären, aber auch die Schwierigkeiten anhand realisierter Anlagen die Schwierigkeiten aufzeigen und realistisch bewerten. Zu Wort kommen Entwickler, Hersteller, Planer, Betreiber und Berater, die sich schon alle in der Praxis mit solarer Kühlung beschäftigt haben. Der Veranstalter hat viel Zeit eingeplant für Fragen, Diskussionen und den Austausch.
Komponenten am Markt verfügbar; Integration der Teilsysteme als Herausforderung
„Das Thema solare Klimatisierung ist heiß, das spürt man, besonders wenn man sich in der Solarbranche umhört“, betonen die Veranstalter des vom Bundesumweltministerium (BMU) geförderten Seminars. Im Vergleich zur solaren Brauchwassererwärmung ist die solare Klimatisierung jedoch wesentlich komplexer. Zwar sind schon heute alle Komponenten am Markt verfügbar um ein solches System zu planen, zu bauen und zu betreiben, doch die große Herausforderung liegt in der Integration der vielfältigen Teilsysteme. Darüber referieren unter anderem Experten der Fraunhofer-Institute für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) und für solare Energiesysteme (ISE) sowie eines Herstellers von Absorptionskälteanlagen
JCI, Hersteller Absorptionskälteanlage

Einführung solare Eisherstellung
Als kleines „Schmankerl“ führt Carsten Hindenburg (SolCoolAirCon)
direkt nach der Mittagspause an Hand eines Modells die solare Eisproduktion anschaulich vor. Am Nachmittag gibt es zum Abschluss eine Exkursion zu einer Pilotanlage der solaren Kühlung in Oberhausen in der Nähe des Veranstaltungsortes.

Informationen zur Veranstaltung
„Solare Klimatisierung – Zukunftsmusik oder praxistauglich?“ Vorträge, Workshops und Besichtigung am 5. Mai 2007 von 9–16 Uhr im Zentrum für Umwelt und Energie der HWK Düsseldorf, Mülheimer Str. 6, 46049 Oberhausen. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine Bestätigung erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen ausschließlich per E-Mail. Anmeldungen sind möglich per Briefpost, Fax oder E-Mail entgegen:
Zentrum für Umwelt und Energie der HWK Düsseldorf, Mülheimer Str. 6, 46049 Oberhausen; Fax: 0208/82055-77; E-Mail: info@uzh.hwk-duesseldorf.de.

26.03.2007 | Quelle: HWK Düsseldorf | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen