Hohes Wachstumspotenzial für Solarthermie: Europäische Konferenz diskutiert Perspektiven der Solarwärme

NULL

Der Solarwärme-Markt boomt. Nach vorläufigen Erhebungen der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF) wuchs der Markt für solarthermische Anlagen in Europa im vergangenen Jahr um 35 % auf mehr als 2,7 Millionen Quadratmeter Kollektorfläche und damit eine neue Solarwärme-Leistung von mehr als 1.900 Megawatt (MWth). Mit dem Markt wachsen auch die Herausforderungen für die Solarthermie-Branche. Die künftige Entwicklung der europäischen und weltweiten Märkte, die effizientesten Markteinführungsprogramme, neue Kollektor- und Speichertechnologien sowie die Prozesswärme und die solare Klimatisierung sind wichtige Themen, welche die Branche bewegen. Diese und die politischen Rahmenbedingungen werden auf der 3. Europäischen Solarthermie-Konferenz estec2007 diskutiert, die am 19. und 20. Juni 2007 in Freiburg stattfindet.
Die estec2007 findet statt im Vorfeld der Fachmesse Intersolar 2007, Europas größter Fachmesse für Solartechnik. Das Programm der Konferenz steht ab sofort im Internet zur Verfügung unter www.estec2007.org.

Mehr als 100 eingereichte Tagungsbeiträge aus aller Welt
Die estec dient als Plattform für den internationalen Austausch zur Solarthermie. Die zweitägige Konferenz richtet sich an Experten und Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik. „Wir waren sehr erfreut über die mehr als 100 eingereichten Tagungsbeiträge“ erklärt Raffaele Piria, Policy Direktor der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF). Die ESTIF ist Veranstalter der estec2007 und gleichzeitig Träger der Intersolar. Organisiert wird die Konferenz vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) in Zusammenarbeit mit der Intersolar 2007. Die hohe Qualität der eingereichten Tagungsbeiträge unterstreiche die Bedeutung der estec2007 als weltweit wichtigste Konferenz im Bereich Solarthermie, betont Piria.
In den Eröffnungsvorträgen der estec2007 werden neben den politischen Rahmenbedingungen die aktuellen Marktentwicklungen und die Perspektiven der Solarthermie erläutert. Diese gewannen besonders im Kontext der Beschlüsse des Europäischen Rates vom 9. März 2007 an Bedeutung, den Anteil Erneuerbarer Energien bis 2020 auf 20 % anzuheben. Hochkarätige Referenten geben einen Überblick über die künftigen technologischen Entwicklungen sowie erste Ergebnisse der Europäische Solarwärme-Technologieplattform (ESTTP). Ein Schwerpunkt der Konferenz ist die Präsentation der Entwicklung in den wichtigsten europäischen und außereuropäischen Solarthermie-Märkten.
„Die aufstrebende Solarthermie-Industrie benötigt fundierte Informationen über den Markt und die technologischen Trends“, erläutert Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW). „Nur so können Investitionsentscheidungen wie z.B. Produktionserweiterungen oder der Einstieg in das Exportgeschäft gezielt geplant werden. Die estec2007 bietet für die Entscheidungsträger der internationalen Solarindustrie hierfür die weltweit beste Informationsplattform“, so Stryi-Hipp.

Schwerpunkte: Marketing, Qualität und technische Neuerungen
Erfolgreiche europäische Marketingmodelle stehen ebenso auf dem Programm wie Länderberichte aus der ganzen Welt. Unter anderem berichtet Roger Hackstock, Geschäftsführer des Solarthermie-Verbandes Austria Solar über den Europäischen Solartag und die Erfahrungen aus Österreich. Vortragsblöcke über die Möglichkeiten des Marketings, der Qualitätssicherung, Standardisierung und Zertifizierung sowie über technische Innovationen der Solarthermie bei der Nutzung von Prozesswärme und der solaren Klimatisierung sowie neueste Kollektor- und Speicherentwicklungen runden das umfangreiche Programm ab.
Die Konferenz findet statt am 19. und 20. Juni 2007 im Konzerthaus in Freiburg i. Br. (Deutschland) und wird gefördert von der Europäischen Gemeinschaft im Rahmen des „Intelligent Energy – Europe“-Programms. Bis zum 7. Mai ist die Anmeldung zum günstigen Frühbuchertarif möglich. Weitere Informationen zur Konferenz sind erhältlich unter www.estec2007.org. Dort ist auch die Registrierung für den Newsletter möglich, der im Vorfeld der Konferenz monatlich über die Entwicklung der internationalen Solarwärmemärkte und die wichtigsten Konferenzthemen informiert.
Vom 21. bis 23. Juni schließt sich auf dem Messegelände mit der Intersolar 2007 Europas größte Fachmesse für Solartechnik an.
Weitere Informationen:
http://www.estec2007.org
www.intersolar.de

29.03.2007 | Quelle: estec2007, ESTIF | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen