Erstes Sonnenhaus-Intensivseminar zum Bauen und Heizen mit der Sonne

NULL

Am Donnerstag/Freitag, 19./20. April, findet im Naturpark-Informationshaus in Zwiesel das erste Sonnenhaus-Intensivseminar statt. Bereits über 30 Fachleute aus der Solarbranche, Heizungsbauer und Planer aus ganz Deutschland haben sich angemeldet, um mehr über das Sonnenhaus-Bau- und Heizkonzept zu erfahren, berichtet die Zwieseler Soleg GmbH in einer Pressemitteilung. „Wir informieren über den theoretischen Hintergrund des solaren Heizens und geben konkrete Tipps für die Planung und Montage von großen Solaranlagen“, kündigt Sonnenhaus-Architekt Georg Dasch an. Das Potenzial des Heizens mit der Sonne werde in Deutschland bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Für das Klima und eine sichere Energieversorgung sei dies jedoch nötig.
Das Sonnenhaus-Institut will Fachleute aus der Branche, Architekten und Planer in die Lage versetzen, auf dem wachsenden Markt Fuß zu fassen. Der erste Tag beginnt um 12.00 Uhr mit einem Rundgang durch das Naturpark-Informationshaus. Als erstes öffentliches rein solar beheiztes Gebäude Europas sorgte es bei seiner Eröffnung 2002 für Schlagzeilen. Laut Definition des Sonnenhaus-Instituts e.V. in Straubing, das 2004 von dem Zwieseler Heizungs- und Solarfachbetrieb Soleg und Partnern ins Leben gerufen wurde, wird ein Sonnenhaus zu mindestens der Hälfte solar beheizt. Im Idealfall wird der Energiebedarf für die Heizung und das Warmwasser zu 100% mit Sonne und Holz gedeckt.

Anschließend referiert Georg Dasch, 1. Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts, über die „Energieversorgung am Wendepunkt“, die eine Umstellung auf erneuerbare Energien und verstärktes Heizen mit der Sonne notwendig mache. Dabei stellt er verschiedene Heizsysteme gegenüber und erläutert das solare Heizkonzept, das in Neu- und Altbauten integriert werden kann. Es folgt Dipl.-Ing. Wolfgang Hilz, der die Hauptkomponenten einer großen Solarheizung vorstellt und Hinweise zur Montage gibt. „Gibt es einen Markt für Sonnenhäuser?“ fragt Wirtschaftsingenieur Andreas Schuster in dem dritten Block am Donnerstag. Der Solarfachmann setzt sich mit den Kosten und der Wirtschaftlichkeit von großen Solarheizungen auseinander. Am Freitag wird das Seminar durch den Besuch zweier privater Sonnenhäuser in der Nähe von Zwiesel abgerundet.
Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.sonnenhaus-institut.de oder telefonisch bei der Soleg unter 0 99 22 / 5007 – 0. Anmeldungen sind laut Veranstalter noch möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt. Die Gebühr beträgt 150 Euro für Nichtmitglieder und 75 Euro für Mitglieder des Sonnenhaus-Instituts e.V. Darin enthalten sind Erfrischungen, Unterlagen und der Bustransfer am Freitag. Das Seminar endet am Freitagmittag.

17.04.2007 | Quelle: Soleg GmbH, Sonnenhaus-Institut e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen