Paradigma zahlt Extra-Zuschüsse für Solarwärme-Anlagen

NULL

Eigenheimbesitzer können zwischen dem 28. April und dem 30. Juni bereits bei der Installation beziehungsweise Nachrüstung ihrer vorhandenen Heizungsanlage mit einer Aqua Solarwärme-Anlage richtig viel Geld sparen, berichtet die Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG in einer Pressemitteilung. Während der in diesem Zeitraum laufenden bundesweiten Förderaktion „Klimaschutz“ gebe Paradigma sehr lukrative Extra-Zuschüsse. Diese Fördergelder werden jedoch nur gewährt bei Beauftragung eines teilnehmenden Paradigma Systempartners – das sind bundesweit über 900 speziell geschulte Fachhandwerksbetriebe – mit den Installations- oder Nachrüstungsarbeiten bis Ende Juni. Bei Neuinstallationen oder einer Nachrüstung von Heizungen mit dem AquaSystem verdopple das Karlsbader Unternehmen die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährte Förderung pro Quadratmeter, heißt es in der Pressemitteilung.
Die seit 2007 geltenden BAFA-Fördersätze betragen für Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung bis 40m2 installierter Bruttokollektorfläche 40 Euro pro m2. Bei Solarkollektoren für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung sind es 70 Euro pro angefangenem m2 Bruttokollektorfläche.

Bei Bestandskunden mit einem Heizkessel beziehungsweise einer Solaranlage von Paradigma, die erweitert werden soll, kommen zur Verdopplung weitere 50 Prozent hinzu. Das sind für Systeme zur Warmwasserbereitung pro m2 Bruttokollektorfläche 60 Euro, für kombinierte Systeme zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung sogar 105 Euro.

AquaSystem: Solarwärmenutzung ohne neuen Warmwasserspeicher möglich
Das AquaSystem von Paradigma wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgezeichnet mit dem „Bundespreis 2006 für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“. Die Solar-Anlage verfügt über eine einzigartige Technologie: Statt der üblichen Wasser-Glykolmischung wird hier Heizungswasser durch den Solarkollektor gepumpt. Dieses Heizungswasser erwärmt anschließend das Trinkwasser über denselben Wärmetauscher, den auch der Heizkessel nutzt, und kann optional zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden. Noch sei es so einfach gewesen, eine bestehende Heizung mit einer Solar-Anlage zu erweitern, denn der Warmwasserspeicher müsse in fast allen Fällen – im Gegensatz zur bisherigen Technik – nicht ausgetauscht werden.
Auch die Neuinstallation einer Heizungsanlage mit einem AquaSystem biete viele Vorteile: Dem Verbraucher stehe solar erwärmtes Wasser direkt und sofort zur Verfügung, da es oben in den Warmwasserspeicher geladen wird. Von dort aus wird dann auch das Warmwasser für den Verbrauch entnommen. AquaSysteme sind laut Hersteller grundsätzlich wartungsfreundlicher als konventionelle Systeme, bei denen das Frostschutzwassergemisch regelmäßig ausgetauscht werden muss. Darüber hinaus bestehe ein AquaSystem aus weniger Komponenten und sei dadurch weniger reparaturanfällig. Durch die automatische Funktionskontrolle sei gewährleistet, dass bei Störungen ein akustischer Alarm ausgelöst wird.
Ein technisches Highlight der AquaSysteme ist der CPC Vakuum-Röhren-Kollektor. Dieser Hochleistungskollektor sorgt für einen sehr hohen Energie-Jahresertrag, auch in der Übergangszeit und im Winter. Alle Paradigma Kollektoren haben ein Innenleben aus Edelstahl und sind mit dem Umweltzertifikat „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Mittlerweile wurden laut Paradigma mehr als 15.000 Aqua-Anlagen in ganz Deutschland installiert.

25.04.2007 | Quelle: Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen