Solarwärme in Italien: Neue Studie belegt überraschendes Solarthermie-Wachstum um 130 Megawatt

NULL

Eine aktuelle Studie zum italienischen Solarwärme-Markt zeigt, dass im Jahr 2006 rund 130 Megawatt solarthermischer Leistung beziehungsweise 186.000 Quadratmeter Kollektorfläche neu installiert wurden. Damit wird Italien zum fünftgrößten Solarwärmemarkt Europas, berichtet die europäische Solarwärme-Industrievereinigung (ESTIF) in einer Pressemitteilung. Diese Zahlen belegten, dass der italienische Markt in den vergangenen Jahren gewaltig unterschätzt worden sei. Die Studie wurde durchgeführt von einer Gruppe unabhängiger Experten und Wissenschaftler für das Solarexpo-Forschungszentrum und wurde von mehreren Sponsoren unterstützt, darunter die ESTIF. Nahezu alle wichtigen Unternehmen hätten die Fragebogen an die Autoren zurückgesandt, die davon ausgehen, dass damit 80 – 90 % des italienischen Marktes abgedeckt sind.
Die vorläufigen Ergebnisse der Studie wurden auf der Solarexpo in Verona erstmals präsentiert, deren überwältigender Erfolg auch das hohe Wachstum des Solarthermie-Marktes widerspiegle, so die ESTIF.

Italienischer Solarwärme-Markt in der Vergangenheit deutlich unterschätzt
„Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das so viele Marktteilnehmer den Autoren der Studie entgegenbrachten. Obwohl bereits allgemein vermutet wurde, dass die Marktgröße in der Vergangenheit unterschätzt wurde, waren wir angenehm überrascht über die sich aus der Studie ergebenden Zahlen. Sie zeigen, dass der italienische Markt mit den Märkten in Frankreich und Spanien vergleichbar ist, doch er ist noch weit entfernt von den Marktvolumina in Deutschland, Österreich und Griechenland – und seinem Potenzial“, stellt Riccardo Battisti von der Universität Rom und Mitautor der Studie fest. In absoluten Zahlen sei Italien nun der fünftgrößte Solarmarkt der EU, nach Deutschland, Österreich, Greichenland und Frankreich.

Neuer ESTIF-Präsident Rabensteiner: Ein Signal für die Solarwärme in ganz Europa
„Die Resultate der Studie weisen auch künftig ein bedeutendes Potenzial des italienischen Solarwärmemarktes mit einem möglichen Wachstum an neu installierten Leistung bis zu 200 MWth aus“, sagte der neu gewählte ESTIF-Präsident Gerhard Rabensteiner. „Und das ist eine beeindruckende Botschaft für ganz Europa“, betont Rabensteiner. Die Akteure am Markt sind laut ESTIF einig, dass die neuen Zahlen nicht mit jenen des Vorjahres verglichen werden können. Die Vorgängerstudien beruhten auf groben Schätzungen einiger weniger Marktteilnehmer, die neue Untersuchung hingegen basiere auf einer wissenschaftlichen Grundlage und habe eine beträchtliche Reichweite

Kostenlose Studie wird im Internet veröffentlicht
Die komplette Studie wird im Vorfeld der Europäischen Solarwärme-Konferenz estec2007 veröffentlicht, die vom 19 – 20. Juni 2007 in Freiburg stattfindet. Sie wird kostenlos im Internet verfügbar sein, wobei jedoch nur Daten zum gesamten Markt aufbereitet werden, die Zahlen einzelner Unternehmen werden von den Autoren vertraulich behandelt.
Weitere Informationen unter: http://www.estec2007.org

25.04.2007 | Quelle: ESTIF | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen