Gerhard Rabensteiner ist neuer Präsident des Europäischen Solarwärme-Industrieverbandes ESTIF

NULL

Gerhard Rabensteiner, Geschäftsführer der KIOTO Clear Energy AG ist zum neuen Präsidenten der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF) gewählt worden. Er folgt auf Ole Pilgaard, der nach mehr als vier Jahren an der Spitze der ESTIF Präsident der Heliodyne, Inc. in den Vereinigten Staaten wird. Rabensteiner war eines der Gründungsmitglieder der ESTIF und seit der Gründung des Verbandes im Jahr 2002 auch Vizepräsident. Er kann auf viele Jahre Erfahrung in der Solarthermie zurückgreifen als Geschäftsführer des österreichischen Unternehmens GREENoneTEC, das nun zur KIOTO Clear Energy AG gehört, einer Holding, die der Österreicher 2006 mit gründete.
Vor diesem Hintergrund hat Rabensteiner die fundierten Kenntnisse der Solarwärme-Industrie und des Marktes, welche die anspruchsvolle Position des ESTIF-Präsidenten fordert. Zusätzlich hat er in den vergangenen Jahren die ESTIF auch in politischen Angelegenheiten vertreten, beispielsweise als Sprecher auf einer Veranstaltung des Europäischen Parlaments mit Mechtild Rothe, die inzwischen Vizepräsidentin de EU-Pralaments ist. Rabensteiners erwiesene Erfahrung und sein kräftiges Engagement für die ESTIF sind wesentliche Gründe für seine Wahl. Nigel Cotton, Vorsitzender des ESTIF-Beirats, verkündete das Wahlergebnis auf der ESTIF-Vollversammlung am 20.04.2007 während der Solarexpo in Verona.

Kampagne für eine Richtlinie zur Heizung und Kühlung mit erneuerbaren Energien
Die ESTIF wurde 2002 gegründet und hat sich seither als wesentlicher Akteur in allen Bereichen der Solarthermie etabliert. Als Stimme der Solarthermie in Brüssel macht sich die ESTIF stark in den Institutionen der EU. Die von ihr angestoßene Kampagne für eine Richtlinie zur Heizung und Kühlung mit erneuerbaren Energien ist in bester Erinnerung und soll ausgeweitet werden in Form einer Richtlinie für alle erneuerbaren Energien.

Solarwärme soll von dem neuen europäischen Bekenntnis zu den erneuerbaren Energien profitieren
Mit dem Beschluss des Europäischen Rates vom 9. März, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2020 auf 20 % zu steigern, sind wir in eine neue Phase der Nutzung der Solarwärme eingetreten“, sagt Rabensteiner. „Als ESTIF-Präsident freue ich mich darauf, mich dafür einzusetzen, dass für die Solarwärme von dem neuen europäischen Bekenntnis zu den erneuerbaren Energien profitiert. Der große Erfolg der Solarwärme-Anlagen in Österreich zeigt uns die riesigen Chancen, die sich in ganz Europa bieten“, so Rabensteiner weiter.

Vorgänger Ole Pilgaard wechselt zum US-Unternehmen Heliodyne
Ole Pilgaard, erster Präsident der ESTIF, nimmt eine neuer Herausforderung als Präsident des US-Unternehmens Heliodyne an. Sein leidenschaftliches Engagement an der Spitze des Verbandes prägte die ESTIF und ihre Rolle in der europäischen Solarthermie über vier Jahre. Im Namen aller ESTIF-Mitglieder dankte Nigel Cotton Ole Pilgaard für die geleistete Arbeit und verabschiedete ihn mit den besten Wünschen für das neue Leben mit seiner Familie in den USA.

26.04.2007 | Quelle: ESTIF | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen