Financial Times Deutschland veranstaltet Konferenz „Solar Klimaschutz und Wirtschaftsmotor für Deutschland“

NULL

Der Klimawandel ist spätestens seit dem „Stern“-Report der britischen Regierung und dem jüngsten Klimabericht der Vereinten Nationen zum Top-Thema avanciert. Mit der FTD-Konferenz Solar, die am 22. Mai 2007 in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz stattfindet, will die Financial Times Deutschland einen Beitrag dazu leisten, dem Thema Klimawandel auch weiterhin die angemessene Geltung zu verschaffen. Energiesparen und der Einsatz von erneuerbaren Energien sind die beiden zentralen Träger einer Energiewirtschaft, die sowohl ökologisch als auch ökonomisch tragfähig ist.
Die Solarenergie scheine beiden Seiten gerecht zu werden, so die FTD. Ihr komme im Konzert der erneuerbaren Energietechnologien das bei weitem größte Potential zu. Anders als bei Windkraft oder Erdwärme lasse sich die Solartechnik an jedem Ort der Erde nutzen, auf den die Sonne scheint.
Auf der FTD-Konferenz Solar diskutieren hochkarätige Experten aus der Branche welche Energiestrategien sich im Hinblick einer sich abzeichnenden Energie- und Klimakrise anbieten. Unter welchen Bedingungen der Ausbau des Marktes für Photovoltaik erfolgt und welche neuen Entwicklungen und Trends sich in der Photovoltaik abzeichnen sind weitere Schwerpunkte.
Den zukunftsweisenden Themenstellungen widmen sich unter anderem Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen; Andreas Renner, Bereichsleiter der Steuergruppe für Regenerative Energien bei EnBW sowie Heiko Piossek, Vorstandsmitglied der Conergy AG. Moderiert wird die Konferenz von FTD-Korrespondent Timm Krägenow.
Nähere Informationen unter www.ftd.de/konferenzen.

18.05.2007 | Quelle: Financial Times Deutschland | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen