Marktbericht 2006: Photovoltaik in Österreich erneut rückläufig

NULL

Weltweit boomt die Photovoltaik. In Deutschland wurden im Jahr 2006 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von zirka 750 Megawatt (MWp) errichtet. Für 2007 wird ein Zubau von 1.000 MWp prognostiziert. Anders verhalte es sich in Österreich, betont der Verband Photovoltaic Austria in einer Pressemitteilung. Ing. Bernd Rumplmayr, Präsident von Photovoltaic Austria, bringt es auf den Punkt: „2006 war der Photovoltaikmarkt in Österreich stark rückläufig und somit erneut ein Stiefkind“.
Seien 2003 noch 6,4 MWp installiert worden, so seien es 2005 nur noch 2,9 MWp und 2006 sogar nur noch 1,5 MWp gewesen. Dies sei weniger als ein Viertel von 2003, betont Rumplmayr. Das Verhältnis Österreichs zu Deutschland betrage somit zirka 1 : 500. „Die Verantwortlichen in unserem Land setzen offenbar lieber auf einen milliardenschweren Zukauf von CO2-Zertifikaten, um zumindest auf dem Papier dem Kyoto-Ziel doch noch näher zu kommen“, so Rumplmayr weiter. „Dieser Zertifikatszukauf bringt für uns aber weder Arbeit, Wohlstand noch Klimaschutz. Er kostet nur sehr viel Geld“, gibt der Präsident von Photovoltaic Austria abschließend zu bedenken.

18.05.2007 | Quelle: Verband Photovoltaic Austria | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen