Solarparc AG: Hauptversammlung beschließt erstmals Dividende

NULL

Die Hauptversammlung der Solarparc AG (Bonn) hat erstmals seit Börsengang die Ausschüttung einer Dividende beschlossen. Die Aktionäre erhalten nach Angaben des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2006 eine Gewinnbeteiligung von 0,10 Euro je Aktie. Nach Abbau der Verlustvorträge leite die Solarparc AG damit eine Politik der Dividendenkontinuität ein, heißt es in der Pressemitteilung. Das Geschäftsjahr 2007 sei in den ersten vier Monaten positiv verlaufen. Die Erträge der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen seien infolge guter meteorologischer Bedingungen und der Optimierung des Kraftwerksparks im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zweistellig gestiegen und hätten mit insgesamt 28,5 Millionen Kilowattstunden bereits 45 Prozent des gesamten Vorjahresvolumens erreicht.
Durch die Inbetriebnahme eines 800 Kilowatt starken Windkraftwerks stieg die Windkraftkapazität des Konzerns auf 40,7 Megawatt. Zum Ende des Jahres plant die Solarparc AG den Bau von zwei 8 MW starken Windparks in Korschenbroich und Mönchengladbach mit jeweils vier Enercon-Windkraftanlagen vom Typ E 82.

Photovoltaik-Kraftwerk nahe Passau platziert
Für Investoren hat die Solarparc AG ihren ersten Solarpark 2007 mit einer Leistung von 1,9 MW platziert. Standort des Photovoltaik-Kraftwerks ist Haarbach-Oberhörbach in der Nähe von Passau. Im zweiten Halbjahr ist der Bau weiterer Solarparks in einstrahlungsreichen Regionen Süddeutschlands mit einer Leistung von bis zu 10 MW geplant.

Freiflächen-Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtkapazität von 33,7 MW
Die Solarparc AG habe außerdem ihre deutschlandweite Führungsposition in der Betriebsführung von Solarparks für Dritte weiter gefestigt. Bis Ende April betreute sie solare Freiflächenanlagen in Deutschland mit einer Gesamtkapazität von 33,7 MW. Ende 2006 lagen die betreuten Solarkapazitäten noch bei 13,7 MW.

24.05.2007 | Quelle: Solarparc AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen