Energieeffizienz durch Innovation: Erstes Haus der Welt leuchtet komplett mit LED

NULL

Strahlende Premiere in der Hansestadt: Das kürzlich eröffnete „Haus im Haus“ der Handelskammer Hamburg erhellen ausschließlich LED-Lichtmodule, die der Stuttgarter Leuchtenhersteller Nimbus GmbH in einer Projektpartnerschaft mit Behnisch Architekten entwickelt und energieeffizient programmiert hat.
Über 160 000 LED in 380 quadratischen Lichtmodulen wurden von Nimbus über die fünf Ebenen des Gebäudes eingeplant und in den gläsernen Etagenböden integriert. Die entscheidenden Vorteile von LED: sie entwickeln keine Wärme, verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom und haben mit bis zu 100 000 Stunden eine deutlich längere Lebensdauer als herkömmliche Leuchtmittel. „Die Eigenschaften von LED lassen sich nur mit Superlativen beschreiben, daher setzen wir voll auf dieses Leuchtmittel“ sagt Nimbus-Geschäftsführer Dietrich Brennenstuhl.

Obwohl im „Haus im Haus“ in großer Stückzahl eingesetzt, sind die miniaturisierten und extrem lichtstarken Leuchtmittel keine Blender. Dafür sorgen je 400 Bohrungen pro Modul, die den Abstrahlwinkel auf Augen schonende 90° begrenzen. Im Hamburger HK-Haus erstrahlt das Licht der Zukunft zudem dynamisch: Nimbus hat für die LED-Module ein Lichtkonzept programmiert, das die Dimmbarkeit der LED ausspielt. Nach Bedarf tauchen die LED-Module Räume in sattes Arbeitslicht, oder sie erhellen Flächen nur schwach, etwa als Wegbeleuchtung. Wo niemand arbeitet, bleibt es dunkel. Das Haus wird energieeffizient beleuchtet, weil nur die benötigte Lichtstärke abgefordert wird.

27.05.2007 | Quelle: Nimbus GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen