Österreichischer Hersteller liefert ersten Pelletskessel nach Japan

NULL

Das Österreichische Energietechnikunternehmen Gilles, nach eigenen Angaben einer der führenden Anbieter für Hackgutkessel und Pelletskessel sowie mit Biomasse betriebene Industrieanlagen mit Sitz in Gmunden hat den Sprung nach Japan gewagt. Das oberösterreichische Unternehmen habe mit über 13.000 zufriedenen Kunden seiner vollautomatischen Heizsysteme in den Segmenten Hackgut- und Pelletsanlagen sowie dem immer stärker an Bedeutung gewinnenden Industrieanlagenbereich seine Marktstärke unterstrichen, heißt es in der Pressemitteilung. Daher freue man sich besonders in Japan Fuß gefasst zu haben.
Aufgrund der geografischen und geomorphologischen Gegebenheiten des Inselstaates seien viele langwierige Behördenverfahren auf dem Weg zu einer Anlagengenehmigung in Japan notwendig, berichtet Gilles. Die große Gefährdung durch Erdbeben stelle in dieser tektonisch sehr aktiven Zone große Herausforderungen an die Heizungsanlagen. „Ölkessel dürfen aufgrund der Erdbebengefahr nur am Tag und nur unter Aufsicht betrieben werden“, berichtet der für den japanischen Markt zuständige GILLES-Experte Christian Siessl. „Unsere Pelletskessel sind von Haus aus mit einem rückbrandsicheren Zellenrad und verschiedenen weiteren Sicherheitseinrichtungen ausgestattet und dürfen somit Tag und Nacht Wärme erzeugen“, so Siessl weiter.

Japan sei seit wenigen Jahren ein Musterland der Pelletstechnologie, betont die GILLES Energie- und Umwelttechnik GmbH. Vier verschiedene Pelletsarten würden dort erzeugt und auch in der Stadt Uchiko stehe ein Pelletswerk. Der GILLES-Kooperationspartner, mit dem der Markt bearbeitet werde, will am 5. Mai im Rahmen eines großen nationalen Festtages die Kooperation mit dem österreichischen Pellets-Pionier feiern. Bei einem großen Fest, das vom japanischen Fernsehen übertragen werde , zolle man dem neuen Geschäftspartner Respekt und Anerkennung. „Bei Wettbewerben wird mit einer eigenen ‚Kooperationsfahne‘, die die Zusammenarbeit der beiden Firmen repräsentiert in Schaukämpfen gerungen“ freut sich Siessl über die Zusammenarbeit. Als nächstes gemeinsames Projekt soll im September 2007 ein Krankenhaus in derselben Region ebenfalls mit einer GILLES-Heizung ausgestattet werden.

31.05.2007 | Quelle: GILLES Energie- und Umwelttechnik GmbH; openPR | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen