Schmack Biogas AG: Umsatz nahezu verfünffacht

NULL

Die Schmack Biogas AG (Schwandorf) unterstreicht mit ihren Kennzahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres das dynamische Wachstum des Unternehmens. So konnte Schmack Biogas die Erlöse im traditionell umsatzschwächsten ersten Quartal nach eigenen Angaben von 6,6 Millionen Euro auf 31,0 Millionen Euro um 372 % steigern. Wesentliche Meilensteine im ersten Quartal seien die Übernahme der Hese Biogas sowie das gemeinsam von Schmack und der Regensburger REWAG gegründete Joint Venture RENION. Beide Partner wollen über dieses Gemeinschaftsunternehmen in den kommenden Jahren rund 50 Millionen Euro in neue Biogas-Anlagen investieren und gemeinsam Biogas produzieren und vermarkten.
„Unser Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf unserer strategischen Positionierung im stark wachsenden Biogas-Markt und der Fortsetzung unseres Weges zum integrierten Technologiekonzern, der Leistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette anbieten kann. Ziel ist es, dadurch mittel- und langfristig die entscheidenden Felder im Biogas-Markt zu besetzen und die wesentlichen Zielgruppen für uns zu gewinnen“, so Ulrich Schmack, Gründer und Sprecher des Vorstands. Darüber hinaus sei auch der Start in das Geschäftsjahr 2007 sehr gut gelungen. So habe das Unternehmen in den saisonal bedingt umsatzschwächsten Monaten des Jahres das anvisierte Wachstum sogar übertroffen.

Höhere Mitarbeiterzahl und starker Kapazitätsausbaus belasten das Ergebnis
Die Ertragskennzahlen des Schmack Biogas-Konzerns haben sich im ersten Quartal gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres teilweise deutlich verbessert. So belief sich das Brutto-Umsatzergebnis auf 1,8 Millionen Euro – nach minus 0,1 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2006. Infolge des erheblichen Anstiegs der Mitarbeiterzahl, des starken Kapazitätsausbaus sowie der im Zuge der Akquisitionen angefallenen Belastungen liege das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit minus 2,3 Mio. Euro jedoch unter dem des entsprechenden Vorjahreszeitraums (minus 1,3 Mio. Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern (vor Minderheitsanteilen) lag nach Angaben des Unternehmens mit minus 1,6 Millionen Euro auf dem Niveau der Vorjahresperiode.
Für das laufende Geschäftsjahr geht die Schmack Biogas AG davon aus, Umsätze in Höhe von 150 Millionen Euro bis 170 Millionen Euro zu generieren. Dabei soll die EBIT-Marge verbessert und absolut ein EBIT von über 10 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Dr. Alexander Götz, Finanzvorstand von Schmack Biogas: „Das erste Quartal stimmt uns sehr optimistisch, unsere Zielsetzungen für 2007 zu erreichen. Je mehr die Strukturen in unserem wachsenden Unternehmen ineinander greifen, umso deutlicher wird sich dies auch in unseren Margen zeigen.“

31.05.2007 | Quelle: Schmack Biogas AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen